Amy Schumer über künstliche Befruchtung: Die Komikerin spricht über die schmerzhafte Nebenwirkungen

Im Mai 2019 ist Amy Schumer zum ersten Mal Mutter geworden. Seitdem bleibt der Kinderwunsch aus. Jetzt versucht sie es mit einer künstlichen Befruchtung. Sie teilt ein Foto von sich mit blauen Flecken auf dem Bauch und fragt ihre Fans um Rat. 

Amy Schumer
Letztes Video wiederholen
Amy Schumer ist als amerikanische Komikerin für ihre lustigen Beiträge bekannt. Auf Instagram spricht sie jetzt aber ein ernstes Thema an.

Amy Schumer, 38, und ihr Ehemann Chris Fischer, 40, bekamen im Mai 2019 ihr erstes gemeinsames Kind. Sohn Gene brachte ihnen das ganz große Elternglück. Seitdem kann es das Paar nicht erwarten, ein Geschwisterkind für den acht Monate alter Sprössling zu bekommen. Leider wurde der Wunsch nach einem weiteren Kind bisher nicht erfüllt. Jetzt versucht es das Paar mit einer künstlichen Befruchtung. Was für eine Frau kein einfacher Prozess ist und mit Hormonbehandlungen und teilweise operativen Eingriffen einhergeht. Die amerikanische Komikerin scheut sich nicht und teilt die Nebenwirkungen auf Instagram und bittet ihre Fans um Erfahrungswerte. Ob der Prozess bei Amy gewöhnlich ist, oder ob sie eine Ausnahme mit ihren starken Nebenwirkungen ist, erfahren Sie im Video. 

Verwendete Quellen: Instagram, eigene Recherche

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche