News: Filme-Reihe "The Purge" geht ab 5. September in Serie

Amazon holt Thriller-Serie "The Purge" zu Prime Video" +++ Diego Pooth findet seine Mama Verona zu scharf +++ Jean-Michel Jarre – Der Elektro-Pionier wird 70 +++ Alle lieben Prinz Philip +++ Terence Hill über Anfang und Ende +++ News aus der GALA-Welt

Während "The Purge" ("Der Säuberung") gelten für 12 Stunden keine Regeln und Gesetze, alles ist erlaubt – auch Mord. Amazon bringt die Serie, die auf der bekannten Film-Reihe beruht, ab September zu Prime Video.

Prime Video: Amazon bringt die Thriller-Serie "The Purge" nach Deutschland

Der Streaming-Dienst von Amazon, Prime Video, bringt nach dem weltweiten Erfolg der Film-Reihe "The Purge" die neue, gleichnamige Thriller-Serie "The Purge" nach Deutschland, Österreich und in mehr als 200 weitere Länder. Die Serie, für die unter anderem Gabriel Chavarria (29, "East Los High"), Lili Simmons (25, "Ray Donovan") und Jessica Garza (33, "Six") in die Hauptrollen geschlüpft sind, spielt in einem alternativen Amerika, das von einer totalitären politischen Partei regiert wird. Der Handlungsstrang folgt mehreren scheinbar voneinander unabhängigen Charakteren, die in einer kleinen Stadt leben. Während der sogenannten "Säuberung" – einem 12-Stunden-Zeitraum, in dem alle Verbrechen (auch Mord) legal sind – wird jeder Charakter mit seiner Vergangenheit konfrontiert und muss herausfinden, wie weit er gehen würde, um die Nacht zu überleben. Die Serie ist ab 5. September in der englischen Originalversion verfügbar – bereits einen Tag nach US-Premiere bei USA Network. Jeden Mittwoch kommt die neueste Episode hinzu. Die deutsche Synchronfassung wird noch in diesem Jahr verfügbar sein.

Verona Pooths Sohn Diego findet seine Mama ist zu "scharf"

Für Diego Pooth, den Sohn von , ist es nicht immer einfach mit seiner berühmten Mama. Wann immer er kann sucht er vor TV-Kameras das Weite. Für ein gemeinsames Interview mit seiner 50-jährigen Mama machte der 14-Jährige eine Ausnahme. In der Sat.1-Sendung "Endlich Feierabend" zeigte er direkt, dass der Apfel wirklich nicht weit vom Stamm fällt und beeindruckte mit frechen Sprüchen und einer lockeren Art. Moderatorin Annett Möller, 40, vertraute der 1.80 Meter große Teenie an, dass ihm seine Eltern meistens eher peinlich sind. So wie wahrscheinlich allen Heranwachsenden in seinem Alter. Das schlimmste aber sei laut Diego, dass all seine Freunde seine Mama wahnsinnig sexy finden. Die folgen ihr nämlich fleißig auf Instagram. Für ihn ist klar: "Das ist ja das Schlimme daran. (...) Das ist nicht toll." Darauf bestätigt Verona: "Er will keine scharfe Mama haben. Am liebsten soll ich in Joggingsachen Nudeln kochen oder, noch besser, Fast Food bestellen."

Zweifaches Jubiläum für Elektro-Pionier Jean-Michel Jarre

Der Franzose Jean-Michel Jarre ist eine Musiklegende und Pionier der elektronischen Musik. An diesem Freitag wird er 70 Jahre alt – und darf auch gleichzeitig auf 50 Jahre Musikkarriere zurückblicken. Sein neues Album erscheint am 14. September 2018.

Jean-Michel Jarre gilt als Gottvater der Elektro-Musik ("Oxygène", "Equinoxe" und "Magnetic Fields") und Meister der Mega-Konzerte. Mit seiner Musik begeistert er seit 50 Jahren Millionen von Menschen. Alles was er dafür braucht sind Synthesizer. Mit denen erzeugt der Franzose immer wieder neue Töne und mixt sie ausgefallenen Klangcollagen zusammen. Während in der Musikwelt auf das schnelle Hoch ein noch schnelleres Tief kommt, hatte die Musik von ein halbes Jahrhundert über Bestand. Ein Jubiläum, das er zusammen mit seinem 70. Geburtstag feiert. 

Das doppelte Großereignis feiert der Pionier des elektronischen Sounds gebührend mit einem Doppelalbum. Das Album "Planet Jarre – 50 Years of Music" – ein Best-Off – soll am 14. September 2018 herauskommen und vereint mehr als 40 remasterte Stücke aus seiner Musikkarriere.

Prinz Philip ist der beliebteste Royal

Alle lieben Prinz William, und . Aber nach Angaben des Personals im Buckingham Palace lieben sie keinen so sehr wie . Der 97-jährige Royal sei "unglaublich lustig, überaus klug" und sehr beliebt – und frech. So jedenfalls zitiert die britische Newsseite "Express" Schauspieler , 35. Der "The Crown"-Star beruft sich damit auf die Vorbereitung auf seine Rolle in der Netflix-Serie. Darin spielt er den Royalliebling von dem er erzählt: "Wenn du mit einem der Angestellten gesprochen hast, ist Philip derjenige, den sie alle wirklich lieben." Damit ist er, wie Smith weiter berichtet, "das beliebteste Mitglied des Königshauses." Für den Schauspieler ist der Grund dafür eindeutig der, dass der Herzog von Edinburgh die königliche Etikette nie vollständig angenommen habe. 

Queen Elizabeth

Das verbietet sie Prinz Philip

Queen Elizabeth
Obwohl die Queen und Prinz Philip schon mehr als 70 Jahre verheiratet sind, muss die Königin manche Entscheidungen über die Belieben ihres Mannes stellen. So auch jetzt, wo es um den Schutz des Königreiches geht.
©Gala

News vom 23. August 2018

Terence Hill spricht bei Markus Lanz über den Anfang und das Ende einer lebenslangen Freundschaft

Am Mittwoch, 22. August 2018, war Schauspieler , 79, in der ZDF-Talksendung von , 49, zu Gast. Hill, dessen Geburtsname eigentlich Mario Girotti lautet, sprach in der Sendung über seinen neuen Film und schwelgte gemeinsam mit den Gästen in alten Erinnerungen. Für einen Moment aber sollte man die Interviewsituation vergessen: Als Moderator Lanz wissen möchte, wie Hill vom Tod seines Freundes Bud Spencer ( ) erfahren hat, entführte dieser den Zuschauer mit schwerer Stimme zurück ins Jahr 2016. Er war für eine Filmszene gerade auf der Suche nach einem speziellen Haus – etwas wie dem "Haus auf einem Hügel, wie bei 'Psycho'", wirft er Lanz erklärend zu – als plötzlich sein Telefon klingelte und er die tragische Nachricht vom Tod seines langjährigen Freundes erhielt: "Buds Sohn sagte: 'Mein Vater ist weggegangen.' Da war ich ganz, ganz traurig, und dann plötzlich war ich voller Freude. Dann habe ich gesagt: Das hier ist der richtige Platz, weil hier in diesem Moment der Anruf gekommen war." Somit laufen in dem Film der Anfang und das Ende einer ganz großen Freundschaft zusammen, denn ein anderer Drehort des Projekts war die Gegend um das spanische Almería: "In dieser Wüste hatte ich Bud Spencer zum ersten Mal getroffen." Sein neuer Film "Mein Name ist Somebody – Zwei Fäuste kehren zurück" ist ab heute überall im Kino zu sehen.

Bud Spencer (†)

Die fünf Lektionen des Kultstars

Bud Spencer erlangte als Schauspieler absoluten Kultstatus.

Idris Elba äußert sich zur "James Bond"-Rolle

Der britische Schauspieler , 45, wird als einer der nächsten Anwärter für die " "-Nachfolge von Daniel Craig, 50, gehandelt. Mit einem Twitter-Posting hatte Idris Elba kürzlich für Verwirrung gesorgt, als er "Mein Name ist Elba, Idris Elba", schrieb. Er zitierte damit natürlich den berühmten 007-Spruch "Mein Name ist Bond, James Bond". Als ihn daraufhin ein Reporter von "Good Morning Britain" mit einem Martini in der Hand abfing und fragte, ob er den Drink lieber geschüttelt oder gerührt trinke, scherzt Elba: "Tatsächlich gerührt gebraten". Als der Reporter, wie "Just Jared" berichtet, konkret nach der Rollenbesetzung fragt, entgegnet der Schauspieler ("Der dunkle Turm") unverblümt mit "Nein!".

Die Hoffnungen sind damit aber noch längst nicht begraben. Neben Elba wird auch Hollywood-Star Henry Cavill (35, "Man of Steel", "Mission Impossible: Fallout") in der Rolle gesehen. Ginge es nach Pierce Brosnan, 65, dem ehemaligen "James Bond"-Darsteller, wäre der 40-jährige Tom Hardy ("Mad Max: Fury Road", "Venom") der Daniel-Craig-Nachfolger seiner Wahl. Dieser steht nach dem 25. (noch namenlosen) Action-Abenteuer nicht mehr im Dienste Ihrer Majestät.

Top Secret: Höchste Geheimhaltung in Sachen Flitterwochen

Wenn es um die Flitterwochen von Prinz Harry, 33, und Herzogin Meghan, 37, geht, herrscht absolutes Stillschweigen. Denn weder das Paar selbst noch das britische Königshaus will nicht verraten, wo sich die beiden Turteltauben von den Strapazen der Hochzeit erholt und ihr gemeinsames Eheleben gestartet haben. Ein Insider vertraute der Boulevardzeitung "The Sun" an: "Niemand weiß, wo sie waren. Zuerst wussten nur William und die Queen Bescheid. Einige enge Familienmitglieder wissen es mittlerweile. Selbst die langjährigsten Mitarbeiter des königlichen Haushalts haben noch immer keine Ahnung, wo sie waren. Sie wurden von der Planung und den Vorbereitungen komplett ausgeschlossen."

Das Paar wollte die Zeit so ungestört wie nur möglich verbringen. Ob sie das, wie einige vermuten, in Kanada, Irland oder einem Land in Afrika getan haben, bleibt vorerst ihr ganz persönliches Geheimnis – und das der Queen, 92. 

The Big Bang Theory

DARUM hören die Nerds wirklich auf

"The Big Bang Theory" Cast

News vom 22. August 2018

Tom Hardy's Frau Charlotte Riley ist enttäuscht

Charlotte Riley, die Ehefrau von Tom Hardy, 40, ist enttäuscht, dass sie auf der royalen Hochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry nicht mit Herzogin Catherine, 36, sprechen konnte. Die Schauspielerin hatte die Duchess of Cambridge in dem TV-Drama "Prinz Charles III" gespielt und gehofft sich mit Kate ein wenig auszutauschen. Gegenüber "Harper's Bazaar UK" berichtet die 36-Jährige: "Ich habe an dem Tag nicht mit Kate gesprochen. Mir ist aber auch völlig entfallen, dass ich sie ja gespielt habe."

Dank Youtube-Videos gelang ihr aber auch so die Vorbereitung, wie sie weiter erzählt: "Das Interessante daran, den Charakter zu spielen, war, dass es sich dabei um eine echte, noch lebende Person handelt. Ich hatte aber nicht die Gelegenheit sie zu treffen, da sie aus gutem Grund andere, wichtigere Dinge zu tun hatte. Es war also viel Rätselraten und Filmmaterial Anschauen auf Youtube."

Willi Herren schafft Klarheit: Er hat heimlich geheiratet

Also doch: Nach einigem Hin und Her hat TV-Star Willi Herren nun doch seine Partnerin Jasmin Jenewein, 39, geheiratet. Es ist zuletzt ein undurchsichtiges Ratespiel gewesen. Gegenüber "Bild" dementierte der Ballermann-Star kürzlich erst die Hochzeit, um jetzt in einem Interview mit RTL ganz andere Töne anzuschlagen: "Ja, wir sind verheiratet! Es war recht spontan und ganz einfach, ohne Trauzeugen, nur wir beide im Büro des Standesbeamten." Laut "Vip.de" soll Herren seine Hochzeit aus Geldgründen an einen TV-Sender verkauft und sich deswegen bedeckt gehalten haben.

"LazyTown"-Schauspieler Stefan Karl Stefansson stirbt mit 43 Jahren

Mit nur 43 Jahren starb am Dienstag, 21. August 2018, der isländische Theater- und Filmschauspieler Stefan Karl Stefansson. Er wurde außerhalb Islands durch seine Rolle als Bösewicht Freddie Faulig (im Original "Robbie Rotten") in der isländischen Kinderfernsehserie "LazyTown" bekannt. In den vergangenen zwei Jahren kämpfte der Schauspieler mit Chemo- und Radiotherapie gegen Gallengangskrebs an. Dabei handelt es sich um eine seltene, bösartige Geschwulst der Gallengänge, die meist erst sehr spät erkannt wird und somit nur geringe Heilungschancen zulässt. Auf Facebook äußerte sich seine Ehefrau Olina, dass es auf Stefans Wunsch hin keine Beerdigung geben wird: "Seine irdischen Überreste werden in einem entfernten Ozean geheim gehalten", schreibt sie erklärend. Er hinterlässt eine Frau und vier Kinder.

News vom 21. August 2018

Neue Termine für Meghan Markle und Prinz Harry

Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 33, sind nach einigen Wochen der Abwesenheit wieder bereit für neue, öffentliche Auftritte, wie der Kensington Palace auf Twitter bekannt gab. Fans des Duke und der Duchess of Sussex dürfen sich auf gleich drei neue Termine freuen: 

  • So wird das Paar am 29. August 2018 bei einer Galaaufführung des Musical Hamilton im Londoner West End erscheinen. 
  • Der Palast bestätigt außerdem, dass Meghan und Harry bei den jährlichen WellChild Awards im The Royal Lancaster Hotel am 4. September 2018 auftreten werden. 
  • Kurz darauf werden die Royals am 100 Days to Peace teilnehmen. Das Event, ein glanzvoller Musikabend, findet am 6. September anlässlich des 100. Jahrestages des Endes des Ersten Weltkriegs statt.

Die frisch Vermählten kehren damit inmitten anhaltender Kontroversen über Meghans Vater Thomas Markle, der sich nach ihrer Heirat mit Harry immer wieder gegen die Royals ausspricht, zu ihren dienstlichen Pflichten zurück.

Martin Semmelrogge: Seine Frau ist mit nur 54 Jahren gestorben

Was für eine traurige Meldung. Schauspieler Martin Semmelrogge, 62, muss den Tod seiner Frau Sonja betrauern. Mit nur 54 Jahren verstarb seine Weggefährtin an Bauchspeicheldrüsen- und Lungenkrebs, wie "Freizeit Revue" berichtet. 21 Jahre lang war sie an seiner Seite und stand ihm sogar während seiner zwei Gefängnis-Aufenthalten bei. Sonja Semmelrogge war immer Teil seines Leben, auch wenn die Beziehung des Schauspielers und der Regisseurin im vergangenen Jahr scheiterte. Martin Semmelrogge blieb jedoch bis zum Ende an der Seite seiner Ex-Liebe. "Die beiden hatten einen guten Kontakt. Sie konnten sich aussprechen", zitiert die Zeitschrift in ihrer neuesten Ausgabe einen Bekannten der Beiden.

Die Abschiede 2018

Um diese Stars trauern wir

13. Dezember 2018: Nancy Wilson (81 Jahre)  Nancy Wilson ist eine US-amerikanische Jazz-Sängerin und mehrfache Grammy-Preisträgerin gewesen. Insgesamt hat sie 34 Alben in den amerikanischen Alben-Charts platzieren können. Laut ihrer Managerin Devra Hall soll sie in ihrem Haus in der kalifornischen Gemeinde Pioneertown in der Nähe des Joshua Tree Nationalparks gestorben sein.
4. Dezember 2018: Markus Beyer (47 Jahre)   Traurige Nachrichten aus der Box-Welt! Markus Beyer ist tot. Der Ex-Weltmeister stirbt am 3. Dezember 2018 im Alter von nur 47 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit in einem Berliner Krankenhaus. Seinen größten Erfolg feiert der gebürtige Sachse im Supermittelgewicht. Dort wird er 1999 durch einen Sieg über Richie Woodhall Weltmeister.
Stefanie Tücking
30. November 2018: George H.W. Bush (94 Jahre)  Nur knapp acht Monate nach seiner Frau Barbara ist nun der ehemalige US-Präsident George H.W. Bush ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Er hinterlässt fünf Kinder. 

127

Fans feiern Justin Timberlake trotz schlechtem Sound in Frankfurt

Bei seinem Tour-Besuch in Deutschland legt Weltstar Justin Timberlake, 37, zum Abschluss noch ein Doppelkonzert in Frankfurt hin. Gestern Abend trat er zum ersten Showabend auf – und begeisterte die volle Halle. Allerdings brauchte es dafür etwas Anlaufzeit. Obwohl Timberlake mit seiner Band, den "Tennessee Kids" mit Hits wie "Filthy" den Abend einleitete, blieb das Publikum zunächst noch verhalten. Grund dafür könnte der schlechte Sound in der Festhalle gewesen sein. Der war so schlecht, dass man die Songtexte kaum verstehen konnte. Trotz der Anlaufschwierigkeiten schaffte es der Sänger die Frankfurter Festhalle am Ende doch noch zu begeistern und nach ein paar Songs zum Mitjubeln und singen zu bewegen. Das zweite Konzert seiner "Man of the woods"-Tour findet heute Abend um 19:30 Uhr in der Frankfurter Festhalle statt. Danach geht es für weiter in die Niederlande (Arnhem, 24.08. | Amsterdam, 25.08.) und England (Birmingham, 27.08. | Manchester, 29.08.) bevor es für die Band dann im September in die USA geht.

34 Jahre vermisst

Nun erfährt Mutter den Grund für das Verschwinden ihres Sohnes

Symbolbild: Eine ältere Frau trocknet ihre Tränen. 

News vom 20. August 2018

Weinstein-Anklägerin Asia Argento soll selbst übergriffig geworden sein

Schauspielerin Asia Argento ("Marie Antoinette") ist eine der ersten Anklägerinnen des gefallenen Filmproduzenten Harvey Weinstein, 66, gewesen. Nun scheint sie ihre eigene Vergangenheit einzuholen. Die 42-Jährige hat jetzt selbst mit Missbrauchsvorwürfen zu kämpfen. Wie die "New York Times" enthüllt, wird die Italienerin von ihrem jungen Kollegen Jimmy Bennett (22, "Poseidon") beschuldigt, ihn im Alter von 17 Jahren sexuell belästigt zu haben.

"Der kleine Prinz" erscheint in klingonischer Übersetzung

"Star Trek"-Freunde dürfen in freudiger Erwartung auf die Übersetzung von "Der kleine Prinz" in 'IwlIj jachjaj ausbrechen. Das ist der klingonische Wortlaut für "Jubel". Grund dafür ist das Herzensprojekt des belgischen Architekten und "Star Trek"-Sprachexperten Lieven L. Litaer, 38. Der hat den 1943 erschienenen Klassiker der Weltliteratur von (†) unter dem Titel "ta'puq mach" ins Klingonische übersetzt. Bis 2018 wurde es in über 300 Sprachen übersetzt. So war es also nur eine Frage der Zeit, bis es auch auf Klingonisch vorliegen würde. Zum 75. Geburtstag gibt es das Werk nun auch in "außerirdischer" Sprache. Im Herbst soll das Buch beim "in Farbe und Bunt"-Verlag erscheinen. Der Clue: Der Buchklassiker, für den 120 neue Wörter gefunden werden mussten, kommt in deutscher und klingonischer Übersetzung.

"Led Zeppelin"-Sänger Robert Plant wird 70

Alles Gute! Robert Plant wird 70.

Die Woche beginnt mit einem runden Geburtstag. Rockröhre und Ikone Robert Plant wird 70 Jahre alt. Von der Gründung 1968 bis zur Auflösung 1980 verlieh er der britischen Band "Led Zeppelin" als Leadsänger seine unvergleichliche Stimme. Der tragische Tod von Drummer John Bonham, am 25. September 1980, leitete damals gleichzeitig das Ende der Band ein und markierte den absoluten Tiefpunkt einer einst gleißend hellen Combo am Musikerhimmel. Plant aber schaffte den rettenden Absprung vor der Bruchlandung und machte allein weiter. 

Er experimentierte, lernte, bis er in der Bluegrass-Musikerin Alison Krauss das gefunden hatte, wonach er gesucht hatte. Sie war es, die ihn musikalisch wie stimmlich neu formte und zu Höherem antrieb: Ihr gemeinsames Album "Raising Sand" (2007) wurde 2009 mit fünf Grammys ausgezeichnet. Mit 70 hat er einen unvergleichlichen Wandel vom göttergleichen Rock-’n’-Roller zum bodenständigen, alten, weisen Mann der Weltmusik vollzogen. Herzlichen Glückwunsch.

News der vergangenen Woche

Falls die aktuelle Woche mal nicht so spannend und spektakulär ist, können Sie die News der letzten Woche jederzeit nochmal nachlesen.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche