VG-Wort Pixel

Neue Serie "Pam & Tommy" Taylor Schilling spricht offen über Sexualität

Neue Serie "Pam & Tommy": Taylor Schilling spricht offen über Sexualität
© Roy Rochlin / Getty Images
Taylor Schilling ist Teil der neuen Serie "Pam & Tommy", die ab dem 2. Februar 2022 auf Disney+ ausgestrahlt wird. Im GALA-Interview erklärt die Schauspielerin, wofür sie Pamela Anderson bewundert und warum Selbstbestimmtheit in ihrem Leben eine wichtige Rolle spielt.

Die Serie "Orange is the new Black" machte Taylor Schilling, 37, zum Weltstar. Jetzt steht das neueste Projekt der Schauspielerin in den Startlöchern. In "Pam & Tommy" verkörpert sie Erica Gauthier, eine Darstellerin für Erwachsenenfilme. Uns erzählt sie im exklusiven Interview, wie sie sich auf diese Rolle vorbereitet hat und warum weibliche Selbstbestimmtheit wichtiger ist, als jemals zuvor.

Taylor Schilling: "Ich war wirklich beeindruckt von ..."

GALA: Taylor, was waren deine ersten Gedanken, als du das Drehbuch der Serie gelesen hast?
Taylor Schilling: Mein erster Gedanken war: "Ich hoffe, ich kann dabei sein!" Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Und dann war ich schockiert. Ich wusste nicht, dass das Band aus Pamelas und Tommys Haus gestohlen wurde. Jeder dachte damals, sie würde damit Geld verdienen, aber sie war einfach nur Opfer eines Gewaltverbrechens. Ich war wirklich beeindruckt von Pamela Anderson und davon, mit wie viel Würde sie vorangeschritten ist. Sie hat sich ihr ganzes Leben lang tapfer verhalten. Ich habe mich gefragt, was ich getan hätte, wenn ich es gewesen wäre.

Du spielst in der Serie Erica Gauthier, die Frau des Mannes, der das Sextape von Pamela und Tommy veröffentlicht hat. Wie hast du dich auf die Rolle vorbereitet?
Erica ist eine Schauspielerin für Erwachsenenfilme. Also war fast alles, was ich online zu ihr finden konnte, eben Dutzende Erwachsenenfilme. Da war es hilfreich, dass ihr Charakter im Drehbuch sehr klar dargestellt wurde. Ich wusste sofort, welche Rolle sie in der Serie einnehmen würde und was ihre Bestimmung ist. 

Du hast so viele verschiedene Charaktere in Filmen und Serien gespielt. Gibt es immer Parallelen zwischen dem fiktiven Charakter und deiner eigenen Persönlichkeit?
Es gibt immer eine seltsame Balance zwischen mir und dem Charakter, den ich spiele. Je mehr ich in eine Figur eintauche, desto mehr finde ich heraus, was ich von mir in den jeweiligen Charakter reingeben kann. 

Taylor Schilling: "Selbstbestimmtheit ist das Wichtigste"

Du wirkst sehr selbstbewusst und 2020 hast du deine Beziehung zu Emily Ritz öffentlich gemacht  – würdest du sagen, du hast dich selbst gefunden und weißt, wer du bist?
Das Coming-out war so interessant. Mir war nicht bewusst, dass es eine große Sache war. Ich war einfach verliebt und wirklich glücklich, es zu teilen. Es gab aber auch Bereiche in meinem Leben, die ich lange nicht verstanden habe und wo ich zu kämpfen hatte. Ich glaube, je älter ich werde, desto mehr bin ich in der Lage, mich selbst zu akzeptieren. Und dann fühle ich mich auch mit mir verbunden. Das ist manchmal sehr schwer, aber auch befreiend und wundervoll.

Die Serie "Pam & Tommy" geht sehr offen mit Sex und Nacktheit um. Findest du, das sollte eine Selbstverständlichkeit in der Gesellschaft sein?
Ich glaube, es sollte wichtig sein, dass wir selbstbestimmte Entscheidungen darüber treffen können. Ich spiele in der Serie eine Frau, die die bewusste Entscheidung dafür getroffen hat, eine Schauspielerin für Erwachsenenfilme zu sein. Erica genießt es und ist begeistert davon, Pornodarstellerin zu sein. Pamela hingegen hatte keine Wahl und konnte nicht entscheiden. Der Film wurde einfach so veröffentlicht. Meine Hoffnung ist, dass wir unsere eigene Wahrheit nach außen tragen können, ohne dafür verurteilt zu werden. Unsere Wahrheiten werden immer unterschiedlich sein, aber solange damit keinem wehgetan wird, sollten wir selbst über uns entscheiden dürfen.

Verwendete Quelle: eigenes Interview

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken