Nelson Mandela: Sein 100. Geburtstag wird zum Spektakel

Südafrika feiert eine Legende! Am Mittwoch wäre Nelson Mandela 100 Jahre alt geworden. So lässt das Land seinen Nationalhelden hochleben.

Er war Inspiration, Vorbild und Symbolfigur für Menschen auf der ganzen Welt - und ist es noch. Nelson Mandela wäre am heutigen Mittwoch 100 Jahre alt geworden. Wie Südafrika den Ehrentag seines am 5. Dezember 2013 verstorbenen Nationalhelden feiert? Eine Zeremonie reicht dafür nicht aus. Über das ganze Land verteilt finden unter dem Hashtag #100to100 schon seit nun mehr 100 Tagen verschiedene Veranstaltungen und Aktionen statt - alle mit dem Motto: "Be the Legacy" (zu Deutsch: "Sei das Vermächtnis").

Barack Obama gibt sich die Ehre

Enrique Iglesias

Er bringt seine Kinder immer zum Lachen

Enrique Iglesias
Enrique Iglesias gibt nicht nur auf der Bühne sein Bestes, sehen Sie im Video, wie er auch als Papa vollen Körpereinsatz gibt.
©Gala

Für das wohl größte Ereignis hat sich kein Geringerer als Barack Obama (56) angekündigt. Jedes Jahr erreichen die Feierlichkeiten zu Ehren Mandelas bereits am 17. Juli während einer öffentlichen Lesung ihren Höhepunkt. Zum 100. Jubiläum des Anti-Apartheidkämpfers trat der frühere US-Präsident höchstpersönlich vor das Mikrofon im Wanderers Stadion in Johannesburg und richtete das Wort an rund 15.000 anwesende Zuhörer. Unter ihnen auch Mandelas Witwe Graça Machel (72) und der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan (80). Parallel wurde die Lesung als Live-Sendung im Fernsehen übertragen.

"Mandelas Licht hat so gestrahlt, sogar aus einer Gefängniszelle heraus, dass es in den 1970er-Jahren einen jungen College-Studenten auf der anderen Seite der Welt inspiriert hat", verriet Obama. Der Freiheitskämpfer, der 27 Jahre lang auf der Gefängnisinsel Robben Island hinter Gittern saß, habe ihn über seine eigene Rolle in der Welt nachdenken lassen - die "kleine Rolle, die ich spielen könnte im Kampf für Gerechtigkeit". 2009 wurde Obama schließlich Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

Auf den Spuren von Nelson Mandela

Um seinen Nationalhelden gebührend zu feiern, hat sich Südafrika eine Menge einfallen lassen. So wurden beispielsweise neben den obligatorischen Merchandise-Artikeln auch Gedenkbanknoten eingeführt, die für eine begrenzte Zeit im öffentlichen Handel zugelassen sind. Das Tourismusministerium brachte unterdessen eine extra für das Jubiläum entwickelte App auf den Markt, in der die "Must Sees" des Landes aufgeführt sind - alle mit historischer Bedeutung für Mandelas Leben. Aber auch sein Lieblingsrestaurant und der bevorzugte Coffee Shop sollen unter anderem darin vermerkt sein.

Ein weiteres Highlight der Feierlichkeiten ist das Massive Mandela Masterpiece. Für das gigantische Kunstwerk wurden insgesamt 1.764 Decken zusammengenäht, die aus der Vogelperspektive das Porträt des Jubilars darstellen. Nicht vorstellbar? Auf Facebook gibt es das Ergebnis zu bewundern.

Einzigartig und unvergessen

Nelson Mandela ging als Anführer einer gewaltlosen Widerstandsbewegung in die Geschichtsbücher ein. Jahrelang engagierte sich der Südafrikaner für die Gleichheit aller Rassen und Hautfarben, bis er 1964 wegen Hochverrat und Sabotage zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Doch selbst im Gefängnis gab er seinen Traum nicht auf. Nachdem er 1990 unter Präsident Frederik de Klerk (82) freigelassen wurde, verfolgte er sein Ziel unbeirrt weiter und stieg später zum Präsidenten des African National Congress auf. 1994 dann die Sensation: Der Friedensnobelpreisträger gewann die erste demokratische Präsidentschaftswahl in Südafrika und führte das Land von nun an auf den richtigen Weg. 2013 starb der Freiheitskämpfer im Alter von 95 Jahren.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche