VG-Wort Pixel

Nazan Eckes So hart ist "Let’s Dance“ wirklich

Nazan Eckes
© Getty Images
Nazan Eckes verrät in GALA, wie hart "Let’s Dance“ wirklich ist und warum der Abwasch zu Hause jetzt mal warten muss

Zauberhaft schwebt Nazan Eckes, 42, vorige Woche beim Quickstep übers Tanzparkett und legt mit einem Spagat eine überraschende Showeinlage ein. Was niemand ahnt: Kurz zuvor hat sich die Moderatorin beim Training für "Let’s Dance“ die Rippen verletzt. Die zweite Blessur, nachdem sie sich bereits eine dicke Beule an der Stirn zugezogen hatte. "Ich gewöhne mich daran, hier und da Schmerzen zu haben“, sagt sie zu GALA und lacht. "Mit Bädern, Salben und Tapes halte ich mich über Wasser.“

Nazan Eckes: Der Abwasch muss warten

Wie fordernd die TV-Show ist, das können die Zuschauer nur erahnen. Die Prominenten trainieren an fünf bis sechs Tagen die Woche, Nazan jeweils acht Stunden pro Tag. Hinzu kommt bei ihr, dass zu Hause zwei kleine Kinder auf sie warten. Sohn Ilyas ist zwei, ihr Ältester Lounis vier. "Mein Mann Julian unterstützt mich vollkommen. Da er demnächst ein großes Kunst-Projekt in Venedig hat, teilen wir uns beim Einkaufen und Kochen auf. In unserem Haus sieht es meist chaotisch aus, weil ich nicht zum Aufräumen komme und das Geschirr auch mal über Nacht stehen bleibt. Wir leben im Moment ein bisschen wie in einem sehr individuell geführten Boutique-Hotel.“

Nazan Eckes isst gegen das Tanzen an 

Aber Nazan ist es das wert. "Let’s Dance“ hat ihr Feuer entfacht, auch wenn ihr Körper "ein einziger Muskelkater“ ist. "Ich habe schon zwei bis drei Kilo verloren. Jetzt esse ich gegen das Tanzen an, weil ich bei Kräften bleiben will.“ Die Liebe ihrer Familie und der Zuspruch ihrer Fans macht sie stark. "Ich glaube fest daran, dass alle Dinge, die ich gerne mache, mir die nötige Kraft verleihen.“

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken