Nazan Eckes im Interview: Über ihre neue Aufgabe als "Extra"-Moderatorin

Nazan Eckes plaudert im Interview mit GALA über ihre neue Aufgabe als "Extra"-Moderatorin und wie sich trotzdem Zeit für ihre beiden Söhne mit Ehemann Julian Khol schafft.

Nazan Eckes, 43, stellt sich einer neuen Herausforderung: Die Moderatorin löst nach vielen Jahren Birgit Schrowange, 61, beim wöchentlichen TV-Format "Extra – Das RTL-Magazin" ab. Bisher moderierte Nazan beim täglichen Magazin "Explosiv".

Ob sie bei diesem auch weiterhin zu sehen ist und wie sich die neue Aufgabe mit ihrer Rolle als Zweifach-Mama vereinbaren lässt, erzählte Nazan bei der Bambi-Verleihung im GALA-Interview.

Nazan Eckes schafft sich Zeit für ihre Söhne

"'Explosiv‘ mache ich am Wochenende teilweise noch weiter, aber nicht mehr unter der Woche. Also dann kein Daily-Magazin mehr, sondern nur ein wöchentliches Format. Dadurch werden die reinen Moderationstage tatsächlich weniger“, erklärt Nazan auf die Frage, ob der neue Job mehr oder weniger Arbeit bedeutet. Die 43-Jährige freut sich darauf, dann etwas flexibler zu sein, um für ihre beiden Söhne da zu sein. "Dann habe ich mehr Zeit für die beiden. Nächstes Jahr kommt mein Großer in die Schule und dann möchte ich gerne da sein, wenn er nach Hause kommt."

Doch wer nun denkt, Nazan stelle sich lediglich vor die Kamera und moderiert ein bisschen, der irrt. "Natürlich kommt noch die redaktionelle Arbeit dazu, in die ich mich auch einbringen möchte. Ich habe große Lust auf eigene Reportagen, die ich ja auch bei 'Explosiv Weekend' ab und zu mache. Rausgehen, selber drehen, produzieren."

Nazan Eckes

Söhnchen Ilyas trainiert schon fleißig seine Muckis

Nazan Eckes
Nazan Eckes hat einen neuen Trainingspartner.
©Gala

Mit den Kindern auf Reisen

Nazan Eckes mit Ehemann Julian Khol

Doch genau bei diesen Reportagen-Drehs sowie Auftritten auf dem roten Teppich könnte es für Nazan schwierig werden, bei ihren Kindern zu Hause zu sein. Immerhin ist auch Ehemann Julian Khol, 39, als Künstler regelmäßig in der Weltgeschichte unterwegs.

Aber auch für diesen Fall hat Nazan eine Lösung: "Ich glaube, das ist einfach eine Timing-Frage. Das geht ja aber allen arbeitenden Müttern so. Ich versuche immer, die Balance zu finden. Wenn ich mal sehr arbeitsintensive Zeiten habe, schaue ich, dass ich danach ein paar Tage am Stück frei habe und wir die Zeit zusammen intensiv nutzen. Bedeutet, wir parken die Kinder nicht vorm Fernseher, sondern unternehmen viel. Außerdem nehme ich die Kinder auch viel mit, wenn ich reise. Gerade nehmen sie das Hotelzimmer auseinander. Wenn ich heute Nacht irgendwann ins Hotel komme, kuschel ich mich zwischen die beiden und so versuche ich, diese beiden Welten miteinander zu verbinden."

Verwendete Quellen: eigenes Interview

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche