VG-Wort Pixel

Natalia Wörner Schauspielerin wurde sexuell belästigt

Natalia Wörner
© Getty Images
Schauspielerin Natalia Wörner hat sich mit Blick auf ihren nächsten TV-Film zur #MeToo-Debatte geäußert. Auch sie musste ihre eigenen Erfahrungen mit sexuell-übergriffigen Männern machen.

Weltweit wehren sich Frauen in der #MeToo-Bewegung gegen sexuelle Übergriffe, Vergewaltigungen und männlichen Machtmissbrauch. Die Debatte ist nicht mehr neu und dennoch weiterhin brandaktuell. Schauspielerin Natalia Wörner, 52, äußerte sich jetzt zu dem Thema und berichtet ganz offen: Auch sie wurde schon einmal zum Opfer von sexueller Belästigung. 

Natalia Wörner: Sie hat sexuelle Übergriffe erfahren müssen

In einem Interview mit "Bunte" berichtet sie von ihren Erfahrungen, die sich vor allem zu ihrer Zeit als Model in Paris abspielten. Damals war sie noch recht jung, doch "ich kenne diese grundsätzliche Haltung und mir war bewusst, welche Möglichkeiten Männer haben, um mich im Zweifelsfall auszubooten." Zu schlimmen Vorfällen sei es zwar nicht gekommen, "aber alle anderen Formen von Grenzüberschreitungen schon, sei es mit Blicken, Gesten, Berührungen, Versprechen oder sogar Erpressungen."

Sie findet die #MeToo-Bewegung richtig

Für sie ein ganz persönlicher Grund, warum sie die #MeToo-Diskussion für richtig und gut befindet. "Ich finde die junge Generation so großartig. Die jungen Frauen und Männer gehen völlig anders miteinander um als wir früher, viel selbstbewusster, viel klarer. Dadurch hat sich das Verhältnis der Geschlechter zueinander verändert. Es ist respektvoller, geschieht auf Augenhöhe und mit gelebter Gleichberechtigung." 

Am kommenden Montag (17.02., 20:15 Uhr) können die Zuschauer Natalia Wörner in dem ZDF-Fernsehfilm "Wahrheit oder Lüge" als Anwältin Annabelle Martinelli bei einem ihrer Fälle verfolgen. Die auf Sexualdelikte spezialisierte Verteidigerin soll zwei Männer vertreten, die der Vergewaltigung angeklagt sind.

Verwendete Quellen: Bunte, ZDF

jko Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken