Natalia Molchanova: Rätsel um verschwundene Taucherin

Sie gilt als die beste Freitaucherin der Welt. Jetzt ist Natalia Molchanova von einem privaten Tauchgang nicht zurückgekehrt. Niemand weiß, was passiert ist

Natalia Molchanova

Es war eigentlich eine Routine-Übung für Natalia Molchanova: Doch die Weltrekordhalterin im Freitauchen ist von einem privaten Tauchgang am Sonntag (2. August) nicht wieder zurückgekommen. Seither gilt die 53-Jährige als vermisst.

Es sollte ein ganz normaler Ausflug werden

Vor der Balearen-Insel Formentera hatte die Russin mit Freunden einen Ausflug unternommen. Die Gruppe war mit einem Boot einige Kilometer aufs Meer hinausgefahren. Dort wollten sie ein bisschen tauchen. Es sollte gar keine Herausforderung für die Weltklassetaucherin werden. Sie wollte einfach nur ein bisschen Spaß mit Freunden haben.

Pietro Lombardi

Überraschungs-Auftritt ohne Käppi und im vornehmen Anzug

Pietro Lombardi ohne Käppi
Sportliche Kleidung und Käppi auf dem Kopf: So kennen wir Pietro normalerweise
©Gala

Was dann unter Wasser passiert ist, ist völlig unklar. Fakt ist nur, dass Natalia Molchanova nicht mehr an der Oberfläche auftauchte. Taucher und ein Unterwasserroboter suchten nach der 53-Jährigen - ohne Erfolg. Es fehlt jede Spur von der Russin.

Polizei hat die Suche aufgegeben

Die Polizei gab daher die Suche nach der berühmten Taucherin auf. Auch ihr Sohn Alexey glaubt nicht mehr daran, dass seine Mutter noch lebt: "Wir haben keine Hoffnung mehr sie zu finden", sagte er der New York Times. "Es sieht so aus, als würde sie im Meer bleiben. Ich glaube das hätte ihr gefallen."

Mittlerweile häufen sich die Spekulationen, was der Taucherin zugestoßen sein könnte: Möglicherweise wurde Natalia Molchanova von Haien attackiert, vielleicht wurde sie plötzlich bewusstlos. Die Strömung vor dem Hafenort La Savina, in dessen Nähe sich das Unglück ereignete, soll unberechenbar sein, auch die Wassertemperatur schwankt je nach Tiefe stark. Ihr Körper könnte mit einem Schock auf die fallenden Temperaturen unter der Wasseroberfläche reagiert haben.

Die Russin gilt als die beste Freitaucherin der Welt. Sie ist 23-fache Weltmeisterin und hält 41 Rekorde. Einer liegt bei 71 Metern Tauchen - ohne Sauerstoff und ohne Flossen. Ihr längster Tauchgang dauerte 9 Minuten und 2 Sekunden.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche