VG-Wort Pixel

Naomi Osaka Harter Aufschlag, weicher Kern

Naomi Osaka
Naomi Osaka
© Getty Images
Naomi Osaka überstrahlt derzeit die Tenniswelt und bringt sogar Superstar Serena Williams zum Weinen. So tickt die Japanerin.

Keine Becker-Faust, kein Urschrei. Als Naomi Osaka, 23, vergangene Woche in nur zwei Sätzen und 75 Minuten das Halbfinale der Australien Open gewinnt, lässt sie einfach ihren letzten Ball fallen, schlendert zum Netz und lächelt ihre Gegnerin freundlich an. Weit weniger gefasst auf der anderen Seite des Netzes: Serena Williams, 39, Naomis großes Idol. Wieder mal ist Serenas Traum geplatzt, den 24. Grand-Slam-Titel zu gewinnen und damit einen Rekord einzustellen. In der anschließenden Pressekonferenz bricht die Amerikanerin in Tränen aus.

Naomi Osaka: Am Ende ist es doch nur ein Spiel

Solche Gefühlsausbrüche sind Naomi Osaka fremd. Sportlich allerdings sei Serena immer ihr Vorbild gewesen, erzählt sie nach dem Match. "Als kleines Kind habe ich ihr schon zugeschaut. Jetzt mit ihr auf dem Platz zu stehen, ist ein Traum." Für sie sei es beim Tennis einfach wichtig, Spaß zu haben: "Am Ende ist es doch nur ein Spiel." Diese Mischung aus mädchen­hafter Leichtigkeit und abgezocktem Killerinstinkt ist es, die den Shooting­star so faszinierend macht.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Ihre zweite Leidenschaft: Mode

Ihre Leidenschaft gilt neben dem Tennis der Mode: Sie wäre auch gern Designerin oder Model geworden. Werbedeals mit Nike und neuerdings mit Louis Vuitton katapultierten die Japanerin, die im Alter von drei Jahren mit ihren Eltern in die USA zog, laut "Forbes" auf Platz eins der bestver­dienenden Sportlerinnen. Mit rund 37 Millionen Dollar Jahreseinnahmen überrundete sie auch auf diesem Feld Kontrahentinnen wie Serena Williams und Maria Scharapowa.

"Vor ein paar Jahren habe ich meiner Mutter die erste Louis-­Vuitton­-Tasche gekauft. Das ist eine schöne Erinnerung für mich. Jetzt das neue Gesicht des Labels zu sein, fühlt sich irgendwie surreal an", so Naomi Osaka in der aktuellen Ausgabe der US­-"GQ". Auf dem Cover: sie und ihr Freund, "das coolste Pärchen dieses Planeten".

Tennis und Rap: ein Paar aus zwei Welten

Seit zwei Jahren ist Naomi mit dem US­-Rapper Cordae, 23, zusammen. Mit diversen Top­-Ten-­Hits und Grammy­-Nominierungen gehört er zu den ange­sagtesten Musikern seiner Generation. Rap und Hochleistungssport – passt das zusammen? Anfangs war es für Naomi Osaka, die vorher nie ein Kon­zert besucht hatte, schwierig, sich an Cordaes Rhythmus und Lifestyle zu gewöhnen. Doch mittlerweile schläft sie sogar in seinem Tourbus: "Ich habe mein Leben lang immer nur trainiert. Mit ihm auf Tour zu gehen, ist wie ein lustiges Abenteuer für mich."

Wie ein Fremdkörper fühlte sich Cordae, als er Naomi 2019 zum ersten Mal zu einem Turnier begleitete. Schließlich gilt Tennis für manche immer noch als "Sport der Weißen". Das ist auch Naomi, deren Vater aus Haiti stammt, bewusst. Heute machen sich Naomi und Cordae für die "Black Lives Matter"-Bewegung stark, jeder auf seine Weise.

Mittlerweile verpasst Cordae kaum noch ein Spiel seiner Freundin. Er ist ihr persönlicher Cheerleader: Bei jedem Punktgewinn springt er auf und jubelt. Emotionen, die Naomi lieber für sich behält – zumindest auf dem Platz.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken