Nadja abd el Farrag So reagiert das Netz auf ihren Absturz

Nadja Abd el Farrag
© Getty Images
Spott und Häme? Nicht für Nadja abd el Farrag. Die Ex von Dieter Bohlen bekommt eher viel Mitleid

Der Absturz der Nadja abd el Farrag

Nadja abd el Farrag, 51, sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Für schlechte. Die Ex-Freundin von Dieter Bohlen, 62, hatte in der Vergangenheit mit einem schweren Alkoholproblemn zu kämpfen, geriet in eine finanzielle Misslage und drohte sogar, obdachlos zu werden. Jünst schockierte "Naddel" mit einem Auftritt auf Mallorca. Eigentlich sollte sie im berühmten "Krümels Stadl" für gute Laune sorgen, doch ihr Blick wirkte glasig und Nadja orientierungslos und deplaziert.

m Gespräch mit GALA erklärte Nadja ganz deutlich, keinen Alkohol getrunken zu haben. "Ich habe an dem Abend nur Wasser und Apfelschorle getrunken", beharrte sie. Die Behauptungen, sie wäre betrunken gewesen, seien "absoluter Schwachsinn."

So reagiert das Internet

Kann man Nadja abd el Farrag noch glauben? Das wirkt zu diesem Zeitpunkt zweitrangig. Fakt ist, dass es der 51-jährigen seit Jahren nicht gut gut - und dafür erntet die Hamburgerin weder Hohn noch Spott, sondern viel Mitgefühl. Ebenso versuchen die User zu verstehen, warum es einen Wendepunkt in Nadjas Leben gab, an dem aus der glücklichen Frau eine tragische Figur in der Promiwelt wurde. Viele glauben, dass abd el Farrag eine gescheiterte Beziehung nie vergessen hat:

"Sie hat meiner Meinung nach das Aus von Bohlen nie verkraftet", kommentiert eine Leserin auf der Facebook-Seite von Gala - und zahlreiche andere stimmen zu. Doch andere finden auch, dass sie sich längst wieder hätte fangen müssen, schließlich sei die Trennung schon viele Jahre her und sie sei eine erwachsene Frau.

Mittlerweile, und das ist die Meinung einer überwältigenden Mehrheit, sei Nadja aber nur noch "tragisch und traurig" und vielen tut es leid, dass es so weit gekommen ist. Ihre öffentlichen Auftritte seien ein "Hilfeschrei". Doch wann endlich wird sich ihr Leben wieder zum Guten wenden?

skn

Mehr zum Thema


Gala entdecken