Nadja abd el Farrag: Sie wollte Selbstmord begehen

2016 war für Nadja abd el Farrag eigener Aussage zufolge das schlimmste Jahr ihres Lebens - die Einsamkeit frisst sie auf. Den einzigen Ausweg aus ihrem schrecklichen Dasein sah sie im Selbstmord

Schimmer kann es für Nadja abd el Farrag wirklich kaum noch kommen: Sie ist pleite, hat kein eigenes Zuhause und sitzt nun auch noch im Rollstuhl: Angekommen am Tiefpunkt ihres Lebens dachte sie sogar schon an Selbstmord.

Nadja abd el Farrag dachte an Selbstmord

"Wie weit unten soll ich noch kommen?", fragt sich Nadja abd el Farrag im Gespräch mit "RTL Exclusiv". Ein 17 Quadratmeter großes Hotelzimmer bewohnt sie seit einem Jahr - kostenlos. Und in ihrem Bett kommen der 51-Jährigen oft schlimme Gedanken: "Du hast keine Kohle, du hast keinen Job. Dann denke ich, so geht's nicht mehr weiter. Dann kommen die Gedanken, wenn ich hier liege im Bett. Es bringt nichts, ich falle nur allen zur Last."

Heidi Klum

Tom Kaulitz' Hochzeitsgeschenk überrascht

Heidi Klum + Tom Kaulitz
Tom Kaulitz schenkt Heidi Klum ein Stück der Berliner Mauer. Das empört die Fans des Models.
©Gala

Mit Arsen wollte sie sich umbringen

Die Lösung ihrer Probleme sah Naddel im Suizid, mit Arsen wollte sie sich das Leben nehmen. "Nimmst du 'nen Löffel im Teebecher und dann zack, bist du in einer Sekunde tot", sagt sie. Ihre Selbstmordgedanken hat die Ex von Dieter Bohlen aber - Gott sei Dank - wieder verworfen. Dennoch sei 2016 das schlimmste Jahr ihres Lebens gewesen. Etwas Positives hat das jedoch: Tiefer kann Nadja nicht mehr fallen.

Glücklicher ohne Dieter Bohlen?

Wenn sie, wie gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit, die Einsamkeit überkommt, denke die Hamburgerin oft darüber nach, wie ihr Leben verlaufen wäre, wenn sie Dieter Bohlen nicht kennengelernt hätte. Dann hätte sie eine Familie gegründet und "ich wäre glücklich", ist sich Naddel sicher.

Nadja abd el Farrag

So geht es ihr nach dem schlimmen Sturz

Nadja abd el Farrag
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche