VG-Wort Pixel

Nadja Abd el Farrag Sie verkauft ihre Möbel wegen Corona

Nadja Abd el Farrag (Naddel)
© Getty Images
Wegen der Corona-Krise kann Nadja Abd el Farrag ihren neuen Job nicht mehr ausüben. Zur Überbrückung hat sie eine Lösung gefunden: Sie verkauft ihre Möbel online. 

An der Nordsee, im Kurort Dangast, wollte Nadja Abd el Farrag, 55, nach ihrer Arbeitslosigkeit einen Neustart wagen - in einem Beauty- und Spa-Salon hat sie einen Job als Masseurin gefunden. Doch aufgrund der Corona-Krise kann sie dem jetzt nicht mehr nachgehen. Um die Zeit finanziell zu überbrücken startet sie einen Flohmarkt. 

Nadja Abd el Farrag: "Irgendwie komme ich von diesem Pech nicht weg"

Dabei hatte der Start im Norden Deutschlands gut angefangen, jetzt fürchtet Naddel ihren Job zu verlieren. "Irgendwie komme ich von diesem Pech nicht weg. Alles, worauf ich mich wahnsinnig freue, geht immer den Bach hinunter", erzählt sie im "RTL"-Interview.

Um in dieser Zeit etwas Geld zu verdienen, startet die 55-Jährige online einen Flohmarkt, auf dem sie Möbel, Lampen und Deko zum Kauf anbietet. Zwischen 900 und 3.500 Euro möchte sie für ihre Stücke haben.

Flohmarkt entpuppt sich als Erfolg 

Und der Andrang auf die Habseligkeiten von Nadja scheint groß - schon nach kurzer Zeit nimmt sie den Flohmarkt wieder offline. Auf ihrer Facebookseite schreibt sie: "Aufgrund der starken Nachfrage, puh, damit habe ich nicht gerechnet. Mein kleiner Flohmarkt wurde erstmal 'geschlossen', da hunderte Anfragen per E-mail jetzt erst mal bearbeitet und beantwortet werden".

Es scheint, als ob sich die Idee ihre Möbel zum Verkauf anzubieten als voller Erfolg entpuppt und Nadja Abd el Farrag nun erstmal die nächste Zeit finanziell überbrücken kann. 

Verwendete Quellen:Facebook, Website Nadja Abd el Farrag, "RTL"

luho Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken