VG-Wort Pixel

Nach Leihmutter-Kritik Shitstorm gegen Dolce & Gabbana


Nach dem negativen Leihmutter-Kommentar des Designer-Duos von Dolce & Gabbana hagelte es nicht nur von Musik-Ikone Elton John Kritik, sondern nun auch von vielen anderen Promis

Damit hätte das erfolgreiche Designer-Duo Domenico Dolce, 56, und Stefano Gabbana, 52, wohl nicht gerechnet: Nachdem sich die beiden Modemacher im Gespräch mit der italienischen Zeitung "Panorama" gegen künstliche Befruchtung ausgesprochen haben, kommt nun eine ganze Welle der Empörung auf sie zu.

Intolerante Kommentare

Die beiden offen homosexuellen Designer haben im Gespräch mit dem italienischen Blatt ihre Meinung in Bezug auf gleichgeschlechtliche Elternpaare kundgetan. "Ein Kind braucht eine Mutter und einen Vater. Ich kann mir meine Kindheit ohne meine Mutter nicht vorstellen. Ich glaube auch, dass es grausam ist, einer Mutter ihr Kind wegzunehmen", lautete eine Aussage Gabbanas. Auch von "gemieteten Gebärmüttern" war die Rede.

Elton tobt

Klar, dass solche Aussagen nicht bei allen gut ankommen. Anführer der Gegenbewegung: Superstar Elton John, 67, der mit seinem Ehemann David Furnish, 52, zwei Kinder erzieht, die durch eine Leihmutter zur Welt kamen.

In einem Instagram-Post und dem Hashtag #BoycottDolceGabbana rief der Sänger ("Your Song") zum Boykott des Labels auf und hat mittlerweile viele prominente Anhänger gefunden. "Wie kommt ihr dazu, meine schönen Kinder als 'künstlich' zu bezeichnen? Euer altertümliches Denken ist hinter der Zeit her, genau wie eure Mode. Ich werde nie wieder Dolce und Gabbana tragen", schrieb der erzürnte Sänger und wetterte weiter: "Schämt euch, dass ihr eure verurteilenden kleinen Finger gegen künstliche Befruchtung erhebt - es ist ein Wunder, das es zahllosen, liebevollen Menschen, hetero- und homosexuell, ermöglicht hat, den Kindertraum wahr zu machen."

Viele Promi-Anhänger

Doch nicht nur Elton John kommt bei solchen Sprüchen die Galle hoch. Viele andere Stars äußerten sich über die sozialen Medien bereits zu dem Skandal, sodass ein regelrechter Shitstorm gegen Dolce & Gabbana angezettelt wurde.

Tennis-Ass Martina Navratilova, 58, die im vergangenen Jahr ihre Freundin das Ja-Wort gegeben hat, twitterte erbost: "Es wird interessant zu sehen, ob sie diese Lächerlichkeit auf dem Konto zu spüren bekommen."

Auch der puerto-ricanische Popsänger Ricky Martin, 43, fühlte sich von den Kommentaren der Modeschöpfer angegriffen. "Eure Stimmen sind zu mächtig, um so viel Hass zu versprühen", schrieb der homosexuelle Musiker - er selbst ist dank einer Leihmutter Vater von Zwillingen. "Wacht auf, es ist 2015."

Rockröhre Courtney Love, 50, fand noch deutlichere Worte, um ihren Ärger über die zwei Designer Luft zu machen. "Ich habe gerade alle meine Sachen von Dolce & Gabbana herausgesucht und will sie verbrennen", twitterte sie.

Modemacherin Victoria Beckham, 40, lehnt die Aussagen von D&G ebenfalls ab, fand allerdings freundlichere Worte, um ihre Meinung zu vertreten. "Ich schicke meine Liebe an Elton, David, Zachary, Elijah und all die wundervollen Babys, die durch künstliche Befruchtung entstanden sind."

Was Domenico Dolce und Stefano Gabbana zu diesem Star-Shitstorm zu sagen haben? Die stehen einerseits weiterhin zu ihrer Meinung und stänkern gegen Elton John. "Ich habe mir das von einer Person, die ich wie Elton John für intelligent gehalten habe - ich unterstreiche habe - nicht erwartet", so Stefano Gabbana gegenüber der Zeitung "Corriere della Sela". Der Modestar halte Elton John selbst für "ignorant", da der Künstler die Meinung anderer nicht gelten lasse. Andererseits winkt er wieder zurück und meinte: "Es war nicht unsere Absicht, über die Entscheidung anderer zu urteilen. Wir glauben an Freiheit und Liebe."

Auch gegenüber "BBC" meinten Domenico Dolce und Stefano Gabbana, dass es nie ihre Absicht war, "die Wahl anderer Menschen zu kritisieren" - das haben Elton John und Co. allerdings ganz anders verstanden.

lsc Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken