VG-Wort Pixel

Adrian "Lionheart" McCallum Nach dramatischem Twitter-Post: UK-Wrestlingstar stirbt mit 36 Jahren

Adrian "Lionheart" McCallum
Adrian "Lionheart" McCallum
© twitter.com/icw
Als "Lionheart" wurde Adrian McCallum im Wrestlingsport berühmt, jetzt ist er tot. Der Verband ICW gab den viel zu frühen Tod des Briten auf Twitter bekannt

Adrian "Lionheart" McCallum konnte mehrfach die Insane Wrestling Championship – kurz ICW – gewinnen, war zudem amtierender Champion der Scottish Wrestling Alliance, jetzt ist er tot. Verstorben ist er unerwartet und plötzlich am Mittwoch (19. Juni). 

Verband ICW nimmt Abschied

"Schweren Herzens haben wir von dem Tod des ICW-Schwergewichts-Champions Adrian 'Lionheart' McCallum erfahren. Er war eine große Stütze des ICW und des britischen Profi-Wrestlings – und vor allem unser Freund", lauten die emotionalen Abschiedsworte, die der ICW unter ein Foto von Adrian "Lionheart" McCallum schreibt. Darauf zu sehen ist der 36-Jährige mit einer großen Trophäe, dem Sieger-Gürtel des ICW. Sein Körper stahlhart, der Blick hat etwas Trauriges. 

Hat sich Adrian "Lionheart" McCallum umgebracht?

Die Todesursache steht noch nicht fest, allerdings spricht einiges dafür, dass sich Adrian "Lionheart" McCallum umgebracht hat. So postete er noch am Dienstag (18. Juni) besorgniserregende Worte bei Twitter: "Eines Tages wirst du deine letzte Mahlzeit essen. Du wirst an deiner letzten Blume riechen. Du wirst deine Freunde ein letztes Mal umarmen. Du weißt vielleicht nicht, dass es das letzte Mal ist. Darum sollte man alles, was man liebt, mit viel Leidenschaft tun." Dem Tweet fügte er das Hashtag #AfterLife hinzu. 

Sterberate unter Westlern auffallend hoch

Immer wieder machen traurige Schlagzeilen von viel zu frühen Toden aus der Wrestling-Szene die Runde. Meist ist es das Herz, das der hohen Belastung des Extrem-Sports irgendwann nicht mehr Stand hält. Eine Studie der Universität von Eastern Michigan konnte herausfinden, dass Wrestler im Alter zwischen 45 und 54 Jahren tatsächlich ein dreimal höheres Sterberisiko haben als Menschen, die dem Sport nicht nachgehen. 

Verwendete Quelle: DailyMail, Twitter

Sie haben suizidale Gedanken? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe an. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/1110111 und 0800/1110222 erreichbar. Eine Beratung über E-Mail ist ebenfalls möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

abl Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken