VG-Wort Pixel

Nach Amtseinführung Stars gegen Trump

Donald Trump, Melania Trump
© Getty Images
Nachdem Donald Trump offiziell zum US-Präsidenten ernannt wurde, haben Promis in den sozialen Medien protestiert

Am Freitag (20. Januar) wurde Donald Trumpin einer offiziellen Zeremonie als 45. US-amerikanischer Präsident eingeschworen.Bereits im Vorfeld hatte es Proteste von Stars gegeben. Jetzt haben die Promis erneut ihre Stimme erhoben, um in den sozialen Netzwerken ihrem Unmut Luft zu machen.

Protest der Promis auf Social Media

Zoe Saldana twitterte, dass trotz aller Versuche, sich die Amsteinführung respektvoll anzuschauen, "Rückschritt" das Einzige sei, das ihr in den Sinn komme.

"Schlimmste Trennung ever", kommentierte Rihanna ein Foto des jungen Barack Obama, das sie auf ihrer Instagram-Seite postete.

"Vergesst nicht, eure Uhren heute um 300 Jahre zurückzustellen", schrieb Chris Rock auf Twitter.

Chrissy Teigen konnte sich einen ironischen Kommentar zu Trumps Spruch "Grab them by ..." nicht verkneifen.

Rosie O'Donnell färbte ihr Twitter-Profil schwarz ein.

Shia LaBeouf startete unter der Überschrift "Er wird uns nicht trennen" sogar einen Protest-Livestream, der vier Jahre lang laufen soll.

Olivia Wilde hat genug: "Hört auf, mir zu sagen: 'Komm drüber hinweg!'"

Und Katy Perry verkündet, dass sie an einem der vielen am Samstag (21. Januar) stattfindenden "Women's Marches" teilnehmen werde, um gegen den neuen Präsidenten Donald Trump zu protestieren.

mzi Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken