Mumford & Sons: Verlierer des Tages

Mumford & Sons mögen ihren Namen nicht

Mumford & Sons auf einem Konzert in Seattle, USA

Vielleicht hätten sie sich mehr Mühe geben sollen: Die beiden Musiker Marcus Mumford (32) und Winston Marshall (31) von Mumford & Sons bereuen, dass sie ihre Band so getauft haben. Laut "Daily Mail" hat das Duo sich den Namen in einem Pub ausgedacht. "Es ist ein bescheuerter Bandname", zitiert das Blatt Marcus Mumford aus einem Auftritt in "The Jonathan Ross Show". Gerade mal eine halbe Stunde lang hätten die Musiker über den Namen nachgedacht.

Die Gruppe habe überlegt, den Namen zu ändern, verriet der 32-Jährige demnach. "Bandnamen sind von Natur aus bescheuert. Damit müssen wir uns irgendwie abfinden", sagte der Musiker. Allerdings hätten Mumford & Sons es auch noch schlimmer treffen können. "Ich glaube, wir haben mal als 'The Merry Men' angefangen", erzählte Marcus Mumford.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche