VG-Wort Pixel

Muhammad Ali (†) Großer Streit um Millionen-Erbe?

Muhammad Ali und seine Ehefrau Lonnie
Muhammad Ali und seine Ehefrau Lonnie
© Getty Images
Muhammad Ali (†) verstarb am 3. Juni und nun könnte der große Streit ums Millionen-Erbe ausbrechen. Der ehemalige Boxchamp häufte mit seinen Erfolgen ein Vermögen an - um das sich jetzt drei Ehefrauen und neun Kinder bemühen

Die Boxlegende Muhammad Ali (†) verstarb am 3. Juni mit nur 74 Jahren an einer Blutvergiftung. Mit seinem Tod hinterlässt der "Sportler des Jahrhunderts" (1999 vom "Internationalen Olympischen Komitee" ausgezeichnet) ein millionenschweres Erbe für seine Familie. An seinem Sterbebett saßen seine vierte Ehefrau Lonnie und alle neun Kinder. Am 10. Juni wird die Beisetzung in seiner Heimatstadt Louisville stattfinden, bei der unter anderem Ex-US-Präsident Bill Clinton eine Abschiedsrede halten wird.

Das Vermächtnis

Laut "Bild" soll der Nachlass ein Volumen von mindestens 43 Millionen Euro haben. Auch Firmenanteile, Immobilien in Arizona und Kentucky sowie Erinnerungsstücke des "Champs" müssen unter den Familienmitgliedern aufgeteilt werden. Dabei handelt es sich nochmals um mehrere Millionen. Seine letzte Ehefrau ist nun als Testamentsvollstreckerin eingesetzt.

Große Familie - schmutziger Erbstreit?

Muhammad Ali gilt als Boxlegende. Er war vier Mal verheiratet und ist Vater von neun Kindern, davon ist ein Sohn adoptiert und zwei Kinder sind außerehelich. Nun erheben seine jetzige und zwei Ex-Ehefrauen Anspruch auf das Erbe für sich und für ihre Kinder. Hier scheint ein Erbstreit vorprogrammiert, denn Ehefrau Lonnie führt ein angespanntes Verhältnis zu seinen Kindern - und muss dennoch alles gerecht aufteilen.

tsc Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken