Müller-Wohlfahrt + Guardiola: Exklusiv! Neue Wendung im Streit

Das Chaos beim FC Bayern München geht weiter: Offenbar ist der ehemalige Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt dem Verein schon länger ein Dorn im Auge

Pep Guardiola, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt

Überraschende Wendung im Streit zwischen Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, 72, und Pep Guardiola, 44. Immer wieder war zu hören, dass der Mediziner "Opfer" des Meister-Trainers geworden sei und deshalb vergangene Woche hingeworfen habe. Mehr noch: Sogar vom "Anfang vom Ende der Ära Pep" war die Rede. Aber das soll alles nicht der Wahrheit entsprechen.

Probleme mit Rummenigge

Nach GALA-Informationen sieht die Sache nämlich ganz anders aus. Aus einer privaten Quelle rund um den Inner Circle von Bayern München ist zu hören, dass der Verein ohnehin plante, Müller-Wohlfahrt zu kündigen. "Rummenigge und er haben sich schon vor einiger Zeit komplett überworfen", heißt es. "Es war geplant, dass man den Ausstieg des 72-Jährigen nach dem heutigen Champions-League-Spiel gegen den FC Porto in München bekannt geben wird."

Karl-Heinz Rummenigge

Allerdings soll die Situation vergangene Woche eskaliert sein. Müller-Wohlfahrt habe sich nicht an die vermeintlichen Absprachen gehalten und soll allen zuvor gekommen sein. "Nun hat er natürlich den ganzen Verein gegen sich. Das ist gut für Pep, denn hinter ihm stehen sie nun geschlossener denn je."

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge soll laut dem "Focus" schon lange eine Modernisierung des Traditionsvereins planen. Daher soll ihm der Streit zwischen dem Trainer und dem langjährigen Bayern-Arzt ganz gelegen kommen.

Rücktritt des langjährigen Arztes

Nach der 1:3-Niederlage des FC Bayern gegen den FC Porto im Champions-Leage-Viertelfinale (15. April) legte Müller-Wohlfahrt nach 40 Jahren seine Arbeit mit sofortiger Wirkung nieder. In einer Presseerklärung wetterte er gegen den Verein: "Nach dem Champions-League-Spiel des FC Bayern München gegen den FC Porto wurde aus uns unerklärlichen Gründen die medizinische Abteilung für die Niederlage hauptverantwortlich gemacht." Es herrsche kein Vertrauen mehr.

Laut dem "Spiegel" ist es nicht das erste Mal, dass Müller-Wohlfahrt beim FC Bayern zurücktritt. 2008 schmiss er schon einmal das Handtuch, als es zum Zwist zwischen ihm und Jürgen Klinsmann, 50, kam. Doch nach dessen Entlassung kehrte der Arzt zum Rekordmeister zurück.

Der jetzige Abschied wird nun wohl für immer sein.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche