VG-Wort Pixel

Motsi Mabuse Geburtsvorbereitungskurs? Keine Zeit!

Motsi Mabuse
© Getty Images
Motsi Mabuse und Evgenij Voznyuk im Familienglück: Bald wird ihre erste gemeinsame Tochter das Licht der Welt erblicken. Doch die Schwangerschaft der fröhlichen TV-Schönheit war nicht immer einfach 

Motsi Mabuse, 37, kann es nicht mehr abwarten, bald endlich Mutter zu werden. Für sie und ihren Ehemann, den Profi-Tänzer Evgenij Voznyuk, 34, geht schon in wenigen Wochen ihr großer Traum in Erfüllung: Sie werden Eltern.

Motsi Mabuse: Keine Zeit für einen Geburtsvorbereitungskurs

Trotz Schwangerschaft sah man die Tänzerin in den letzten Wochen jeden Freitagabend gut gelaunt als Jurorin in der "Let's Dance"-Jury sitzen und auch ihre Tanzschule hat die 37-Jährige nicht vernachlässigt. Aus gutem Grund: Da sich die 37-Jährige aufgrund ihrer vielen Termine nicht in einem Kurs mit anderen werdenden Müttern, sondern privat auf die Geburt vorbereiten musste, wurde sie von den Müttern in ihren Tanzkursen unterstützt, wie sie im exklusiven Gala-Interview verriet. "Das Gute ist, dass in meiner Tanzschule sehr viele Mamis mit Babys sind, die ihre älteren Kinder zu uns zum Tanzen bringen. Mit ihnen habe ich mich dann immer ausgetauscht", so Mabuse. 

Motsi Mabuse zeigt exklusiv in GALA ihren süßen Babybauch.
Motsi Mabuse zeigt exklusiv in GALA ihren süßen Babybauch.
© ANDRA

Unterstützung in der Tanzschule 

Obwohl die toughe Tänzerin nur so vor Energie und Lebensfreude strotzt, kämpfte auch sie zeitweise mit Schwierigkeiten während der Schwangerschaft. Rückendeckung gab ihr wieder ihre Tanzschule. "Die haben mich toll unterstützt, weil ich natürlich auch Unsicherheiten und Ängste hatte", gab Motsi Mabuse ehrlich zu. 

"Jetzt kommt der kleine Engel. Und es wird ein Mädchen", freut sich Motsi Mabuse. 
"Jetzt kommt der kleine Engel. Und es wird ein Mädchen", freut sich Motsi Mabuse
© ANDRA

"Es gibt nichts Besseres als Muttermilch"

Mittlerweile hat die "Let's Dance"-Jurorin alle Unsicherheiten überwunden und freut sich wahnsinnig auf ihre kleine Tochter. Und obwohl sich sie und ihr Ehemann noch nicht einig sind, wie ihr Töchterchen nun endgültig heißen soll, steht eine Sache für Motsi definitiv fest: "Ich möchte gerne stillen", wie sie auf Nachfragen von GALA erzählte. "Ich glaube, es gibt nichts Besseres als Muttermilch."

Philipp Coenen/Annkristin Engelbrecht Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken