Motsi Mabuse : Klare Ansage an Influencer

Motsi Mabuse spricht im Podcast "Die Pochers hier" mit Oliver und Amira Pocher über ein heiß diskutiertes Thema: Influencer, die ihre Kinder auf Instagram zur Schau stellen. Die Profi-Tänzerin hat eine klare Meinung dazu.

Motsi Mabuse, 39, ist für ihr Temperament und ihre direkte Art bekannt. Diese zeigt sie jetzt auch wieder im Podcast mit Oliver Pocher, 42, und seiner Frau Amira Pocher, 27. Seit Wochen thematisiert das Paar ein spezielles Thema: Influencer und ihre Darstellung der eigenen Kinder. Für Motsi ist das ein absolutes No Go.

Motsi Mabuse stellt sich gegen "Instagram-Mamis"

Die "Let's Dance"-Jurorin hat mit ihrem Mann Evgenij Voznyuk selbst eine kleine Tochter. Für Motsi Mabuse ein absolutes Wunschkind, dass sie aus Liebe bekommen hat. Bei einigen Influencern, die ihre Kinder tagtäglich auf Instagram zeigen, ist sich die Tänzerin nicht sicher, ob diese aus den gleichen Gründen einen Kinderwunsch hatten. Vielmehr habe sie hin und wieder das Gefühl, es würde lediglich um die Präsenz im Netz gehen. 

Motsi Mabuse und Amira Pocher zeigen ihre Kinder nicht auf Instagram

Sowohl Amira Pocher, als auch Motsi sind ganz klar gegen das Zeigen von Kindern im Netz. Motsi zeigt ihre Tochter höchsten von hinten. "Du weißt, wie Kinder sind. Die haben auf so was keine Lust", so die 39-Jährige. Denn, auf welch tragische Art das Zeigen von Kinderfotos auf Instagram enden kann, haben die Pochers gerade erst aufgedeckt. So sollen Fotos der Kinder von Janni Hönscheid, 29, und Peer Kusmagk, 45, auf Pädophilen-Seiten aufgetaucht sein.

Verwendete Quellen: VIP, Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche