VG-Wort Pixel

Motsi Mabuse "Seitdem ich Mutter bin, habe ich Klarheit im Kopf und im Herzen"

Motsi Mabuse
© Getty Images
Motsi Mabuse feiert karrieretechnisch in Deutschland und England große Erfolge. Doch der Spagat zwischen den zwei Ländern und ihrer einjährigen Tochter kann auch zur Zerreißprobe werden. 

Motsi Mabuse, 39, begeistert sowohl im deutschen als auch im britischen TV-Format der Tanzshow "Let's Dance". Neben ihrem beruflichen Erfolg ist die Tänzerin seit 2018 stolze Mutter einer kleinen Tochter. Mit ihrer Tochter und ihrem Mann Evgenij Voznyuk, 35, lebt Mabuse in Deutschland, fliegt jedoch während der Dreharbeiten von "Strictly Come Dancing" jeden Samstag nach England. Eine Herausforderung für ihre Familie.

Motsi Mabuse nimmt Stress für ihre Familie in Kauf 

Oftmals wird ihr dieser Spagat nur allzu deutlich bewusst. Besonders wenn sie auf Reisen ist und nicht bei ihrer Tochter sein kann. "Ich weine ziemlich oft, wenn ich im Flugzeug sitze", so Mabuse, wie "Mirror" berichtet. Doch für ihre kleine Tochter tut die 39-Jährige alles und nimmt die stressigen Flüge in Kauf. "Ich habe noch nie einen Arzttermin verpasst. Ich bin buchstäblich für zwei Stunden nach Hause gekommen, um sie zum Arzt zu bringen, und dann wieder zurückgeflogen.“

Kurze Nächte gehören für Motsi Mabuse dazu

Besonders kurz sind ihre Nächte auch nach den Liveshows von "Let’s Dance", wie Mabuse im Gespräch mit Janette Manrara auf Instagram verrät: "Ich komme um drei Uhr morgens nach Hause, dann wacht sie um sieben Uhr auf und ich bin wach.“ Dass die Tanz-Jurorin diesen Stress auf sich nimmt, hat einen guten Grund. "Ich liebe meine Arbeit und ich sorge für sie. Ich sorge für meine Familie, damit wir Stabilität haben. Das ist so wichtig für mich." 

Das Leben als Mutter hat sie verändert

Und auch wenn ihr Alltag turbulent sein kann, hat Motsi Mabuse einen Weg gefunden, wie sie den Stress zuhause abwerfen und nur für ihre Familie da sein kann. "Wenn ich jetzt nach Hause komme, lege ich mein Handy zur Seite und mache mir nur Sorgen um mich selbst und nicht darum, was die anderen wollen. Früher war ich nie von meinem Handy getrennt. Jetzt versuche ich, weniger mit sozialen Medien zu tun. Ich möchte ein Gleichgewicht finden." Wie lange die beliebte Tänzerin diesen Spagat noch machen kann, bleibt abzuwarten. Mabuse hat bereits angekündigt, dass ihr Mann und sie sich ein weiteres Kind wünschen. 

Verwendete Quellen: Mirror 

jna Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken