Monica Lierhaus Erstmal keine Hochzeit

Monica Lierhaus
© CoverMedia
Moderatorin Monica Lierhaus hat keine Eile, vor den Traualtar zu treten.

Monica Lierhaus (42) möchte erst heiraten, wenn sie in ihrer Therapie größere Fortschritte gemacht hat.

Obwohl die Sportmoderatorin ('ran') ihrem Lebensgefährten Rolf Hellgardt bereits im Februar 2011 in der TV-Preisverleihung 'Die Goldene Kamera' einen Heiratsantrag machte, möchte sie mit der Hochzeit noch warten. Im Jahr 2009 wurde sie in ein viermonatiges künstliches Koma versetzt, da es während einer Operation, bei der ihr ein Hirnaneurysma entfernt wurde, zu Komplikationen kam. Aufgrund ihrer beeinträchtigten Sprach- und Bewegungsfähigkeiten, die nach der Operation auftraten, begab sich die Hamburgerin in Rehabilitation.

Sie machte bis heute großartige Fortschritte - doch für die ehrgeizige Fernsehfrau ist es noch nicht genug. "Ich habe noch einige Defizite. Und da will ich doch nicht so vor dem Traualtar stehen", erklärte sie im Interview mit dem Peoplemagazin 'Bunte'. "Zumindest die Stimme wird immer besser. An allem anderen arbeite ich."

Vor allem ihr Gedächtnis möchte die Journalistin bis zu ihrem Hochzeitstag noch mehr trainieren. Dafür gehe sie dreimal die Woche zur Logopädie, Physiotherapie und Neuropsychologie. "Weil ich so ein bisschen tüttelig geworden bin", gab sie zu. "Ich vergesse halt manchmal ein paar Sachen. Mit der Neuro wird das allmählich besser."

Bei so viel Ehrgeiz, den seine Liebste an den Tag legt, kann ihr Lebensgefährte Rolf Hellgardt, der als Produzent und führender Programmchef für Kabeleins arbeitet, sicher auch noch eine Weile warten, bis es soweit ist und er mit Monica Lierhaus den schönsten Tag im Leben feiern kann.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken