VG-Wort Pixel

Modedesigner Kilian Kerner "Ich war völlig ausgebrannt"

Kilian Kerner
Kilian Kerner
© Getty Images
Kilian Kerner und Jella Haase - Exklusiv in GALA sprechen der Modedesigner und die Schauspielerin über Freundschaft, Schicksalsschläge – und Kilians größte Obsession

Zuletzt war es still geworden um Star-Designer Kilian Kerner. Seit dem Aus seines Labels im Sommer 2016 hatte der Berliner sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen – kein Rampenlicht, keine Interviews. Auch zu den Gerüchten über das Ende seiner Firma, der „Kilian Kerner AG“, äußerte er sich nie. Bis jetzt! Im großen GALA-Interview spricht der 38-Jährige erstmals über die tragischen Hintergründe.

Ich als Person habe nicht mehr funktioniert.

"Ich habe zwölf Jahre Tag und Nacht für diese Firma gelebt, Beziehungen haben nicht funktioniert, ich als Person habe nicht mehr funktioniert. Am Ende war ich ein Börsenkurs und kein Mensch mehr. Und so wurde ich auch oft behandelt", so Kerner.

Kilian Kerner litt unter Schlafstörungen

Hinzu kamen private Probleme, die Kerner verarbeiten musste und die ihn zwangen, einen neuen Blick auf sein Leben zu werfen: "Ich war teilweise völlig ausgebrannt, hatte jahrelang wahnsinnige Schlafstörungen und Konzentrationsstörungen, war hibbelig und ständig angespannt", erzählt Kerner in GALA. 

"Nach dem Aus meiner Firma habe ich mich zwar befreiter gefühlt, die Schlafstörungen und die Unruhe wurden aber nicht besser. Mein seelischer und körperlicher Zustand waren nicht gut. Ich bin dann für fünf Wochen ins Krankenhaus gegangen, dort wurde festgestellt, dass ich unter ADHS leide."

Wie Kilian mit seiner Krankheit umgeht, wie seine engste Freundin Jella Haase ihn in dieser schweren Zeit unterstützt und wie es für den Designer beruflich weitergeht – die ganze Story finden Sie in der neuen GALA (ab Donnerstag, 30. März, im Handel). Oder testen Sie 8x GALA mit 30% Ersparnis und einem Wunschgeschenk!

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken