Mitarbeiterin der Obamas verrät: "Michelle war der Boss"

Eine Mitarbeiterin verrät: Die ehemalige First Lady gab im Weißen Haus den Takt an, wenn es für ihren Mann mal wieder zu viel wurde

Manche zweifeln daran, dass hinter jedem erfolgreichen Mann eine starke Frau steht. Doch die Obamas sind der lebende Beweis. Eine langjährige Mitarbeiterin des Ex-Präsidenten bestätigte jetzt gegenüber der britischen "Times": Im Weißen Haus hatte hinter verschlossenen Türen in Wirklichkeit ­Michelle die Hosen an.

Das sagt sie über Michelle Obama

Über die Ex-First-Lady sagt Barack Obamas ehemalige Angestellte Alyssa Mastromonaco: "Sie war der Boss." Die heute 41-Jährige arbeitete von 2005 bis 2014 für Obama. Anfangs war er noch Senator von Illinois. Als er Präsident wurde, kümmerte sich Mastromonaco um die Planung seiner Auslandsreisen und das Personalmanagement. In dieser Zeit lernte sie Michelle kennen:

Wenn ER aus irgendeinem Grund sauer auf einen war, dachte man: 'Na gut, okay.' Wenn man meinte, SIE wäre sauer, hatte man das Gefühl: 'Jetzt stecke ich richtig in Schwierigkeiten.'

Alyssa Mastromonaco

Alyssa Mastromonaco

Niemand hat wirklich gelitten

Alyssa Mastromonaco schreibt in ihrer Biografie "Who Thought This Was A Good Idea?", die im März erschien, wie anstrengend ihr Leben in der Politik war – daran hatten jedoch weder Barack noch Schuld. Auch die Obama-kritische Kolumnistin Jennifer Rubin erzählt GALA: "Niemand musste unter Michelle oder im Weißen Haus leiden. Sie nahm ihre Aufgaben sehr ernst. Manchmal hat sie sich beschützend vor ihren Mann gestellt, wenn beispielsweise Termine gemacht wurden, die kaum umsetzbar waren, oder Abläufe nicht stimmten."

Herzliches Verhältnis zu den Obamas

Herzlich und witzig, so behält Alyssa Mastromonaco ihren ehemaligen Boss in Erinnerung. Er nannte sie "Kurze" (in Anspielung auf ihre geringe Körpergröße, Anm. d. Red.) und gab sich ihr gegenüber wie ein älterer Bruder, erzählt sie. Ein angenehmer Chef, der sogar um ihr privates Glück bemüht war. Im Jahr 2006 wollte Barack Obama sie mit dem Mitarbeiter eines Senators verkuppeln. "Obama sagte im Auto zu mir: 'Der steht auf Sie. Wenn Sie ihm nicht eine E-Mail schreiben, dann tue ich es'", plaudert Mastromonaco aus.

Noch ein sympathisches Detail

Während der zahlreichen Autofahrten bestand die Lieblingsbeschäftigung des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika darin, People­-Magazine zu lesen. Alyssa Mastromonaco: "Wir haben zusammen die Klatschnachrichten studiert."

Fashion-Looks

Der Style von Michelle Obama

Dass Michelle Obama auch nach der Amtszeit ihres Mannes Barack weiterhin die First Lady of Fashion ist, beweist sie uns immer wieder bei Charity-Events. Im sommerlichen, rosafarbenen Blumenkleid und weißen High Heels bezaubert sie die Zuhörer einer Veranstaltung der Women's Foundation in Denver.
Richtig sexy präsentiert sich Michelle Obama bei den ESPY Awards 2017 im figurbetonten kleinen Schwarzen.
Zum langen Hemdkleid kombiniert die ehemalige First Lady Michelle Obama diesen stylischen XXL-Ledergürtel 
Michelle Obama kann dezente Farbkombinationen genauso gut tragen wie auffälligere und fröhlichere.

40


Mehr zum Thema

Star-News der Woche