Mischa Barton Ruhm ist gefährlich

Mischa Barton
© CoverMedia
Schauspielerin Mischa Barton findet, dass Paparazzi die Psyche attackieren und sie daran gehindert haben, ein normales Leben zu führen.

Mischa Barton (26) wollte eine Zeitlang nicht mehr im Rampenlicht stehen.

Die Schauspielerin ('O.C. California') wurde 2007 wegen Alkohol am Steuer verhaftet und es sah für eine Weile so aus, als ob sie ihr Leben nicht mehr im Griff hätte. 2009 wurde das It-Girl sogar in eine Klinik zwangseingewiesen.

Mittlerweile geht es der Blondine wieder viel besser und sie erklärte in einem Gespräch mit 'Bild', was damals schiefgelaufen war: "Wenn du 24 Stunden am Tag beobachtet wirst, kannst du nicht normal leben. So ist das Leben in Hollywood. Paparazzi sind immer da. Immer. Sie attackieren deine Psyche. Da kommt keiner heil wieder raus. Es war eine Flucht", gestand die heutige Modedesignerin. "Ich wünschte, ich wäre damals besser auf die Berühmtheit vorbereitet gewesen. Aber ich bereue nichts! Das bringt doch nichts. Auch wenn es manchmal härter war, als ich es jemals einem Menschen wünschen würde. Aber ohne meine Erfahrungen wäre ich nicht der Mensch, der ich heute bin.“

Die Serienschönheit würde sich heute zweimal überlegen, noch einmal die gleiche Karriere einzuschlagen. Der Preis sei einfach zu hoch: "Berühmt zu sein ist kompliziert. Ich verstehe nicht, warum so viele Teenager von diesem Leben träumen. Sie wissen nicht, was da auf sie zukommt. Man gibt sein Leben auf für etwas Ruhm", warnte Mischa Barton.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken