VG-Wort Pixel

Mischa Barton O.C. war die Hölle für sie

mischa barton
© Getty Images
Durch O.C. California wurde Mischa Barton über Nacht zum Star. Heute hat sie allerdings nicht viel Gutes über die Serie zu sagen

Als sie 2003 durch O.C. California zum Star wurde, hatte Mischa Barton alles, wovon man nur träumen konnte: Sie war jung, reich und schön. Genau wie ihre Rolle "Marissa Cooper", die von Teenagern und jungen Frauen weltweit vergöttert wurde. Heutzutage hat Mischa jedoch nur bittere Worte für die Serie übrig.

Die Show war wie Folter für Mischa

Drei Staffeln lang verkörperte die heute 30-Jährige das superreiche Mädchen aus Newport Beach. Doch 2006 war endgültig Schluss, "Marissa" starb den Serientod. Für Mischa war das wie eine Erlösung. "Während ich O.C. machte, kam ich irgendwann an den Punkt, an dem ich merkte, dass ich keinen Spaß daran hatte. Ich fühlte mich, als wäre ich in einer Maschine und käme nicht heraus. Es war Zeit, einen Schritt zurück zu gehen", erzählte sie bei "Dancing with the stars".

Ihr Leben gleicht einer Achterbahnfahrt

Doch für die Schauspielerin ging es leider nicht nur einen Schritt zurück, denn was folgte war der totale Absturz: Alkohol- und Drogenexzesse, Nervenzusammenbrüche, Gewichtsprobleme, Erfolglosigkeit. 2007 saß Mischa sogar kurz im Gefängnis. Sie wurde wegen Fahrens ohne gültigen Führerschein, Alkoholeinfluss am Steuer und Drogenbesitzes verhaftet, einen Tag später jedoch gegen eine Kaution von 10.000 Euro freigelassen. Ohne Strafe kam die Blondine aber nicht davon: Der Richter verurteilte sie zu drei Jahren auf Bewährung.

Geht es jetzt bergauf?

Höhepunkt war dann aber wohl die Klage gegen die eigene Mutter: Nuala Barton soll als Managerin die Einnahmen ihrer Tochter veruntreut und ihr Image beschädigt haben. Mischa ist wohl das, was man als einen gescheiterten Teenie-Star bezeichnen kann. Aufgeben kommt für die Britin nicht in Frage. Kürzlich feierte sie bei "Dancing with the stars" ihr großes Comeback. Dort ist sie zwar nach der dritten Show bereits wieder ausgeschieden, doch neue Film-Projekte stehen weit oben auf Mischas Liste. Zuletzt war sie in "American Beach House" zu sehen.

jdr / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken