VG-Wort Pixel

Mischa Barton Die Arbeit machte sie krank

Mischa Barton
© CoverMedia
Schauspielerin Mischa Barton enthüllte, dass sie 2009 psychisch zusammengebrochen ist und es keine - wie behauptet - Reaktion auf ein Medikament war

Schauspielerin Mischa Barton wurde 2009 gegen ihren Willen in die Psychiatrie eingewiesen. Der Ex-Teeniestar ("O. C., California") hatte immer behauptet, dass ihr Klinikaufenthalt durch eine schlimme Reaktion auf ein Medikament, das sie wegen Zahnschmerzen genommen hatte, nötig war. Aber nun rückte sie mit der Wahrheit heraus: "Ich hatte einen richtigen Nervenzusammenbruch. Ich stand unter enormen Druck", gestand die Darstellerin dem Magazin "People" in der aktuellen Titelgeschichte "My Hollywood Nightmare" (übersetzt: "Mein Hollywood-Alptraum").

2007 war Mischa Barton wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet worden und damit setzte ihre Krise ein. Die Schönheit gestand, dass sie Schwierigkeiten mit ihrem Ruhm hatte: "Wir dachten immer 'Arbeite hart und feiere härter'", seufzte sie und verriet darüber hinaus, dass ihre Eltern sie noch vor ihrem Aufenthalt in der Klinik vor dem totalen Absturz bewahren wollten und intervenierten. Barton musste ins Krankenhaus, weil sie ein Betäubungsmittel genommen hatte und bewusstlos wurde. Sie landete in der Psychiatrie, wo man sie gegen ihren Willen festhielt, da sie gedroht hatte, sich umzubringen.

Die Seriendarstellerin hat aus diesem dunklen Kapitel ihrer Vergangenheit gelernt. Jetzt konzentriert sich die gebürtige Londonerin darauf, ein gesundes Leben zu führen und sich entsprechend zu ernähren. Aber der Zustand ihres Körpers steht immer unter Dauerbeobachtung: "Es hieß entweder 'Sie ist zu dünn. Sie muss krank sein' oder 'Sie ist zu dick'. Ich hatte nie das richtige Gewicht. Ich habe dazugelernt. Ich bin jetzt stärker."

Mischa Barton versucht nun, ihre Schauspielkarriere wieder aufzunehmen und hat bereits den Film "I Will Follow You Into the Dark" abgedreht.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken