Mirja du Mont: "Ich war nicht mehr glücklich"

Anfang des Jahres ließen sich Schauspieler Sky du Mont und TV-Sternchen Mirja du Mont scheiden. Im GALA-Interview berichtet Mirja du Mont exklusiv wie sie den Familienalltag nach der Trennung meistert

Die Nachricht über die Trennung von Mirja und Sky du Mont im Sommer 2016 sorgte für viel Gesprächsstoff. Immerhin waren der Schauspieler und seine knapp 30 Jahre jüngere Frau 16 Jahre lang verheiratet, haben zwei gemeinsame Kinder (Tara, 16, und Fayn, 11) und galten trotz des großen Altersunterschieds als Society-Traumpaar. Seit Anfang des Jahres sind Sky, 70, und Mirja, 41, nun offiziell geschieden.

Immer wieder haben sie betont, dass sie weiterhin ein freundschaftliches Verhältnis miteinander pflegen und immer eine Familie bleiben werden. Eine Zeit lang wohnten die beiden sogar noch gemeinsamen in der Hamburger Familienvilla und verbrachten ebenso gemeinsam den Sommerurlaub. Nur über die Hintergründe, die zum Ehe-Aus führten, haben sie stets geschwiegen. Bis jetzt. In GALA erzählt Mirja nun von ihrem neuen Leben nach der Scheidung.

Es gehört eine Menge Mut dazu, sich nach so langer Zeit zu trennen und aus dem gewohnten Familienleben zu lösen. Sie haben es dennoch getan. Warum?

Das Leben ist zu kurz, um es so zu leben, wie man es nicht leben möchte. Die Trennung von Sky war eine sehr schwierige Entscheidung und es war eine sehr harte Zeit. Doch nur weil es einfacher ist, in seinen alten Mustern zu bleiben, heißt es nicht, dass man es durchziehen sollte. Ich war nicht mehr glücklich und an einem Punkt in meinem Leben, an dem ich gemerkt habe, dass ich etwas ändern möchte. Wir haben nebeneinanderher gelebt. Ich habe auf mein Herz gehört – auch wenn ich wirklich die Zähne zusammenbeißen musste. Doch es hat sich gelohnt: Ich fühle mich gut, wohne jetzt in einer eigenen Wohnung in Hamburg. Es war schon immer mein Traum, mitten in der Stadt zu wohnen – und diesen habe ich mir nun erfüllt. Meine Kinder sind auch ganz begeistert, dass sie nur ein paar Meter bis zum Supermarkt oder Eisladen gehen müssen.

Es gab auch Gerüchte, dass ein Knoten in Ihrer Brust Auslöser für die Entscheidung gewesen sein soll.

Ich hatte vor acht Jahren einen Knoten in der Brust, das hatte aber rein gar nichts mit meiner Trennung zu tun. Dieser Zusammenhang ist totaler Quatsch. Mal abgesehen davon, spielt das Thema Brustkrebs aber schon eine Rolle in meinem Leben. Meine Mutter hat Brustkrebs und ist jetzt zum Glück seit zwei Jahren frei von Metastasen. Meine Oma hatte auch Brustkrebs. Die Angst ist also immer da, weshalb ich alle sechs Monate zur Mammografie und zum MRT gehe. Zum Glück hat meine Mutter einen Gentest gemacht, der negativ ausgefallen ist, weshalb ich zumindest davon nicht betroffen bin. Ich bin aber ehrlich: Wäre ich in der Lage, in der Angelina Jolie war, hätte ich mir auch die Brüste abnehmen lassen.

Wie sind Ihre Kinder mit dem ganzen Gerede um Ihre Trennung umgegangen?

Meine Kinder sind auf einem privaten Gymnasium und nie von ihren Mitschülern auf dieses Thema angesprochen worden. Darüber bin ich sehr dankbar. Meine Tochter hat natürlich diverse Klatschportale auf ihrem iPhone abonniert und bekommt somit auch diese Art von Nachrichten, allerdings legt sie darauf keinen Wert. Sie kennt die Wahrheit, weiß, wie gut Sky und ich uns verstehen – insofern spielt das, was geschrieben wird, keine Rolle.

Auch über Ihr Liebesleben wird viel spekuliert. Kürzlich hieß es, Sie haben einen neuen Freund.

Ich habe aus der Ehe mit Sky gelernt, dass ich mein Liebesleben nicht mehr in der Öffentlichkeit stattfinden lassen möchte – also werde ich dazu nichts sagen. Es ist einfach schön, etwas für sich zu haben. Ich war so lange verheiratet und möchte nicht, dass mein zukünftiger Partner unter die Lupe genommen wird. Das ist auch dem anderen Menschen gegenüber nicht fair.

Mirja du Mont

Ihre Style-Transformation

Beim GALA Fashion Brunch in Berlin posiert Mirja mit Modelkollegin Marie Amiere. Zu ihrer schwarzen Jacke mit Gold-Applikationen sind Mirjas rosa farbene Haare ein toller Hingucker.
Nach der Trennung von Ehemann Sky Dumont zeigt sich Mirja in einem komplett neuen Look auf der Berliner Fashion Week im Januar 2017: dunkel geschminkte Lippen, lange, schwarze Fingernägel und geflochtene Boxer-Zöpfe mit lila Farbakzenten in den Spitzen.
Bei einer Preisverleihung im November 2016 gibt Mirja einem blauen Prinzessinnen-Traumkleid mit ihrem Tattoo das gewisse Etwas. Dazu trägt sie dunkles Augen-Make-up und wenig Accessoires.
Bei der Dimitri Show der Berliner Fashion Week 2016 präsentiert sich Mirja in einem schwarzen Fransentop, mit Schlagjeans und

14

Wie hat sich die Mutter-Rolle seit der Scheidung verändert?

Ich habe seit meiner Trennung eine intensivere Zeit mit meinen Kindern. Ich versuche, bewusster zuzuhören, schöne Dinge mit ihnen zu machen, führe offenere Gespräche und bin sensibler, was das Verhalten meiner Kinder angeht. Ich frage öfter, wie sie sich fühlen und wie es ihnen geht. Ich mache mir generell noch mehr Gedanken.

Wieso?

Im ganz normalen Familienalltag nimmt man alles für selbstverständlich. Viele Dinge passieren nebenher. Jetzt, wo ich meine Kinder nicht mehr jeden Tag sehe, wird mir das andauernd bewusst. Außerdem habe ich oft ein schlechtes Gewissen. Das hatte ich aber auch schon vor meiner Trennung, immer dann, wenn ich arbeiten gegangen bin. Männer sind teilweise wochenlang beruflich unterwegs, und da sagt kein Mensch was. Doch wenn Mütter mal ein paar Tage arbeiten, wird ihnen das sehr oft vorgehalten.

Sie und Sky teilen sich die Kinderbetreuung im Wochenrhythmus. Fällt es Ihnen schwer, Ihre Kids nicht mehr jeden Tag um sich zu haben?

Ich habe ständig das Gefühl, etwas zu verpassen, auch wenn meine Kinder nur eine Woche bei Sky waren. Ich sehe meinen Sohn nach sieben Tagen und bin der Meinung, dass er wieder ein Stück gewachsen ist. Das ist erschreckend. Auf der anderen Seite freuen wir uns alle wieder mehr aufeinander. Man hat sich endlich wieder was zu erzählen, man schätzt die gemeinsame Zeit noch mehr wert. Ich überlege mir seitdem auch ganz genau, welche Jobs ich wahrnehme und welche nicht – rote Teppiche besuche ich beispielsweise kaum noch.

Sie haben dafür ja aber so einige andere Projekte …

… die mich sehr einspannen. Zuletzt habe ich "Dance Dance Dance" sowie "6 Mütter" gedreht. Außerdem habe ich meine eigene Kollektion für Channel 21, die ich dort auch präsentiere. Das bedeutet, dass ich regelmäßig nach Hannover fahren muss. Das alles mit den Kindern zu organisieren ist nicht einfach. Es ist aber ein tolles Gefühl, auf eigenen Beinen zu stehen.

Mirja Du Mont den Tränen nahe

"Der Scheidungstag war schlimm!"

Mirja Du Mont
Die Scheidung von Sky und Mirja Du Mont liegt bereits einige Zeit zurück. Wie schlimm der Tag für Mirja wirklich war.
©Gala
Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche