Miriam Pielhau (†): Eva Imhofs bewegender Brief zum 1. Todestag

Miriam Pielhau starb vor einem Jahr. Zum 1. Todestag veröffentlicht Eva Imhof einen Brief an ihre verstorbene beste Freundin

Eva Imhof und Miriam Pielhau

Sie waren beste Freundinnen und Nachbarinnen, ihre Töchter sind eng befreundet: Ein Jahr nach dem tragischen Tod von Moderatorin Miriam Pielhau (1975-2016) veröffentlicht Kollegin Eva Imhof, 39, am heutigen 1. Todestag einen Brief an sie: "Und nun ist er da, dieser 12. Juli, dieses Datum, vor dem ich seit Wochen Angst habe. Ich werde nie vergessen, wie ich heute vor einem Jahr im Auto saß und laut schreiend auf mein Lenkrad einschlug. Seit Du nicht mehr da bist, liebste Miri, hat sich vieles verändert", beginnt sie ihre lange Nachricht auf Facebook.

Eva Imhof will stark sein

Sie versuche stark zu sein, "besonders heute", schreibt Eva Imhof weiter. "Denn Du warst immer stark. Selbst in den tiefsten Tiefen Deines Lebens bist Du noch mit Deinem unvergleichlich strahlenden Lächeln aufrecht durch die Welt gegangen. Du bist und bleibst mein Vorbild. Und wenn wir Dich alle zum Vorbild nehmen können wir die Welt ein bisschen besser machen."

Dieter Bohlen + Sarah Lombardi

Sie haben eine ganz besondere Verbindung

Dieter Bohlen und Sarah Lombardi
Für die neue Staffel von "Das Supertalent" bekommt Dieter Bohlen Unterstützung von einem ganz besonderen Schützling: Sarah Lombardi wird ab September neben dem Poptitan in der Jury sitzen.
©Gala

Der Gänsehaut-Moment

Dann beschreibt Eva Imhof ein wahrhaft rührendes Ereignis: "Letzte Woche war Fest in unserem Viertel. Da standen wir letztes Jahr noch gemeinsam. Ich habe mich dieses Mal dabei ertappt, wie ich auf Dein Haus schaue und mir ein 'Ach Miri' entfährt. Erschrocken habe ich mich umgesehen, aber keiner hat etwas gemerkt. In dem Moment fängt die Band an zu spielen: 'Somewhere over the rainbow' in der Version von Louis Armstrong..."

"Somewhere over the rainbow"

Ihren Post schließt Imhof mit "In ewiger Liebe und Dankbarkeit, Deine Eva" - und mit den Liedzeilen: "Somewhere over the rainbow way up high - And the dreams that you dream of once in a lullaby - Somewhere over the rainbow bluebirds fly..."

Im Frühjahr 2008 wurde bei Miriam Pielhau Brustkrebs diagnostiziert. Sie stellte sich dem Kampf, besiegte die Krankheit. Doch 2014 kam sie zurück und hatte 2015 auch die Leber befallen. Im Februar 2016 schien es dann erneut so, als hätte Pielhau den Krebs besiegt. Am 12. Juli 2016 starb sie im Alter von 41 Jahren an den Folgen der Erkrankung. 

Und nun ist er da, dieser 12.Juli, dieses Datum, vor dem ich seit Wochen Angst habe. Ich werde nie vergessen, wie ich...

Gepostet von Eva Imhof am Mittwoch, 12. Juli 2017

 

Die Abschiede 2017: Um diese Stars trauern wir

Verstorbene Stars 2017

24. Dezember 2017: Heather Menzies-Urich (68 Jahre)  Schauspielerin Heather Menzies-Urich ist an Heiligabend an den Folgen eines Hirntumors im Alter von 68 Jahren verstorben. 
10. Dezember 2017: Otto Kern (67 Jahre)  Der deutsche Designer ist im Alter von nur 67 Jahren gestorben. Als "Hemdenkönig" bekannt geworden, erlag der Mode-Star in seiner Wahlheimat Monaco ganz unerwartet einem Herztod.
6. Dezember 2017: Johnny Hallyday (74 Jahre)   Er war Frankreichs Elvis Presley. Jetzt ist der französische Musiker und Schauspieler gestorben. In der Nacht zu Mittwoch ist Johnny Hallyday im Alter von 74 Jahren seinem Krebsleiden erlegen.
4. Dezember 2017: Christine Keeler (75 Jahre)   Sie war Model und Tänzerin. Besondere Bekanntheit hat Keeler in den Sechzigern erlangt, als sie eine Affäre mit dem britischen Kriegsminister John Profumo und zeitgleich mit dem sowjetischen Marineattaché und GRU-Agenten Jewgeni Iwanow eine Beziehung pflegte. Diese Dreiecksbeziehung wurde später als Profumo-Affäre bekannt und war 1963 einer der Gründe für den Fall der Regierung Harold Macmillans. Christine Keeler hat seit Längerem an einer Lungenerkrankung gelitten; nun ist sie gestorben.

117

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche