Miriam Pielhau (†): Er kümmert sich um ihre Tochter

Es war ihre Tochter für die sie kämpfte, für die sie diese Krankheit besiegen wollte. Doch am Ende verlor sie den Kampf und ließ unzählige Tränen, Fassungslosigkeit und ihre geliebte vierjährige Tochter zurück

Der Moderatorin Miriam Pielhau, die am 12. Juli völlig überraschend den jahrelangen Kampf gegen ihr Krebsleiden verlor, war eines immer besonders wichtig: ihre vierjährige Tochter, die doch mehr mitbekam, als es sich Miriam vielleicht gewünscht hätte.

Miriam Pielhau: Ein jahrelanges Versteckspiel

Die beliebte Moderatorin versuchte ihre Krankheit so lang wie möglich von ihrer kleinen Tochter geheim zu halten. Sogar als sie während der ersten Chemotherapie alle Haare verlor, blieb die sie stark, setzte ein Lächeln auf und stülpte sich eine Perücke über den Kopf. Nur in der Nacht traute sie sich, die Kunstmähne abzunehmen. Die Bild berichtet: "Und wenn ihre Tochter, die nachts neben ihr schlief, aufwachte, setzte sich Miriam schnell wieder die Perücke auf, damit das kleine Mädchen sie nicht mit blankem Kopf sieht."

GZSZ-Star Felix von Jascheroff

Auf den Malediven heiratete er zum zweiten Mal

Bianca Boss und Felix Jascheroff
Hochzeit am Strand: GZSZ-Star Felix von Jascheroff und Bianca Bos von Jascheroff gaben sich auf den Malediven das zweite Jawort.
©Gala

Ihre Tochter gab ihr Kraft

Der Hauptgrund, warum Miriam so lange kämpfte, nie ans Aufgeben dachte und es immer wieder schaffte mit ihrer Warmherzigkeit und Willensstärke andere Menschen zu motivieren, war ihre Tochter. Im März 2016 verriet sie in einem Interview mit der GALA, dass sie manchmal heimlich zu Gott bete: "Du schenkst mir dieses zauberhafte Kind – und dann soll ich sterben? Das macht keinen Sinn."

2013 zerbrach nach vier Jahren Ehe die Beziehung zwischen Thomas Hanreich und Miriam Pielhau.

Miriams Tochter kam hinter das Geheimnis

Niemals wollte Miriam Pielhau ihre Tochter belügen. Das einzige, was sie wollte, war, ihre Tochter zu schützen - vor ihren Schmerzen, ihren Tränen. Doch dann kam Miriam an den Punkt, indem sie merkte, dass Kinder mehr spüren, als die Erwachsenen vermuten. "Irgendwann haben wir rumgetollt, kurz vor dem Zubettgehen. Sie nahm meine Hand, spielte mit den Fingern und sagte: "Mama? Ich weiß, du bist dolle krank. Aber bald bist du wieder gesund", erzählte Miriam gegenüber der Bild.

Thomas Hanreich: ER passt auf das kleine Mädchen auf

Trotz aller Hoffnung und allem Kampfgeist verlor Miriam den Kampf gegen die heimtückische Krankheit. Metastasen in der Leber und Wasser in der Lunge holten sie ein. Und sie hinterließ Tränen, Fassungslosigkeit und eine kleine Hoffnung, die doch immer an eine Genesung glaubte.
Um Miriams Tochter wird sich laut Bild-Zeitung nun ihr Vater, Thomas Hanreich, kümmern, von dem sich Miriam 2013 scheiden ließ. Ob Vater und Tochter in Berlin, in dem Geburtshaus des kleinen Mädchens wohnen werden, ist noch nicht bekannt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche