VG-Wort Pixel

Miriam Pede So dramatisch war die Geburt ihrer Tochter

Miriam Pede
Miriam Pede
© Getty Images
Miriam Pede hat dramatische Monate erlebt. Jetzt ist für die Wetterfee alles gut 

Verzückt schaut Miriam Pede, 43, auf das Bündel Glück in ihrem Arm. Den ganzen Tag trägt sie ihr Baby am Körper: "So kann ich spüren, dass die Kleine atmet." 

Miriam Pede spricht über die schwierige Geburt ihrer Tochter

Vier Monate nach der Geburt von Emilia Feli spricht die "Welt"-Moderatorin und Wetterfee in GALA erstmals über die schlimmste Zeit ihres Lebens. Was für ein Schock! Emilia kommt zu früh, nach dem Kaiserschnitt bringen die Ärzte das Baby direkt auf die Intensivstation. Pede: "Ich lag da und konnte nur zuschauen, wie sich drei Ärzte um meine Tochter kümmern. Ich bekam sie nicht zurück und habe mich so hilflos gefühlt." 

Die Moderatorin bangte um ihr Kind

Tagelang bangt sie um ihr Kind, dem es wegen einer Lungenentzündung immer schlechter geht. Doch Emilia hat ein großes Kämpferherz. Vier Wochen später darf die Mama sie mit nach Hause nehmen. Nachts wird die Herzfrequenz weiter per Monitor überwacht. Alles gut. "Wenn Emilia mich anlächelt, kann ich nicht glauben, was wir hinter uns haben", sagt Miriam Pede. "Ich bin unendlich dankbar. Sie ist mein großes Wunder."

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken