Mira Sorvino: Erstes Interview nach Weinstein-Klage

Harvey Weinstein muss sich vor Gericht verantworten. Mira Sorvino bezeichnet die Anklage gegen ihn als "tollen ersten Schritt".

Am Dienstag plädierte der gefallene Filmproduzent Harvey Weinstein (66) vor Gericht auf nicht schuldig. Er ist in New York in drei Fällen sexuellen Missbrauchs angeklagt. Dass er im Laufe des Prozesses aber für schuldig erklärt werden wird, das steht zumindest für seine vermeintlichen Opfer außer Frage. So erklärte Schauspielerin Mira Sorvino (50, "Condor") jüngst im Interview mit Savannah Guthrie (46) in der "Today Show", sie werde nicht eher zufrieden sein, bis Weinstein hinter Schloss und Riegel sitze.

Die Anklage fühle sich an wie ein "wirklich guter erster Schritt", erklärte Sorvino. "Er erfährt endlich echte, kriminelle Konsequenzen für sein kriminelles Verhalten. Das macht mich froh. Aber ehrlich gesagt, war das vergangene Wochenende ein sehr emotionales. Ich habe viel geweint, denn allein ihn zu sehen, bringt viele schlechte Gefühle mit sich. Er hat viele Menschen missbraucht, die ich liebe", so die Schauspielerin weiter.

Ihr sei erst zu Feiern zumute, wenn Weinstein verurteilt werde und ins Gefängnis gehe. "Wenn der Prozess abgeschlossen ist, werden wir sehen, ob die Gerechtigkeit gesiegt hat", warf Sorvino einen vorsichtigen Blick in die Zukunft. "Aber bis dahin ist es ein toller erster Schritt."

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche