VG-Wort Pixel

Miley Cyrus Trauer um Vierbeiner

Miley Cyrus mit ihrem Hund Floyd
Miley Cyrus mit ihrem Hund Floyd
© twitter.com/MileyCyrus
Miley Cyrus trauert um ihren verstorbenen Hund Floyd und bittet ihre Fans auf Twitter um Nachsicht beim nächsten Auftritt

Entertainerin Miley Cyrus zeigte sich ausnahmsweise von ihrer verletzlichen Seite: Sie gab am Dienstag (1. April) auf Twitter bekannt, dass ihr Hund Floyd gestorben sei. Mit Erinnerungsfotos und Berichten über ihre momentane Gefühlslage teilte sie ihre Trauer um das Haustier mit und bat ihre Fans, beim nächsten Konzert keine Glanzleistung von der Sängerin zu erwarten.

Wie ein Baby hält Miley auf einem von ihr veröffentlichten Bild ihren Husky-ähnlichen Hund liebevoll auf dem Arm und lässt sich das Gesicht von ihm abschlecken. Floyd, ein Alaskan Klee Kai, lebte seit 2011 bei der Sängerin und war offenbar ein treuer Begleiter, weshalb sie sein Verlust sehr zu belasten scheint. "Ich weiß, dass ich es nicht so meine, aber ich wünschte er hätte mich mit sich genommen. Das ist unerträglich. Was soll ich bloß ohne ihn machen?", kommentierte sie das gemeinsame Foto. Es sei der zweitschlimmste Tag ihres Lebens, sie sei "geknickt" und fühle sich "elend".

Auf Twitter veröffentlicht Miley Cyrus regelmäßig Fotos von ihren Vierbeinern.
Auf Twitter veröffentlicht Miley Cyrus regelmäßig Fotos von ihren Vierbeinern.
© twitter.com/MileyCyrus

Viel Zeit, um in Ruhe zu trauern, kann sich das Teenie-Idol jedoch nicht nehmen, am Mittwochabend (2. April) muss sie bereits in Boston wieder auf der Bühne stehen. Doch die 21-Jährige zweifelt daran, dass sie ihr Programm in gewohnt gut gelaunter Verfassung umsetzen kann und entschuldigte sich gleich im Voraus bei ihren Fans: "Es tut mir schon im Vorfeld leid, wenn ich nicht ganz bei der Sache sein werde in Boston. Ich versuche mein Bestes, um mein Bestes zu geben", schrieb sie auf Twitter.

Den Abschied von einem geliebten Vierbeiner musste Miley Cyrus bereits im Jahr 2012 durchstehen, als Hündin Lila starb und auch damals teilte sie auf Twitter ihre Trauer mit den Fans.
Wie wichtig der Musikerin ihre Hunde sind, zeigte sich damals auch, als sie sich im Ehevertrag mit ihrem damaligen Verlobten Liam Hemsworth das Sorgerecht für die Vierbeiner sichern wollte. "Miley hat ein halbes Dutzend Hunde. Die sind für sie wie ihre Kinder. Miley will sie auf keinen Fall verlieren, falls ihre Beziehung mit Liam mal auseinander gehen sollte", hatte ein Insider gegenüber "Life & Style" erwähnt. Im vergangenen Jahr lösten Cyrus und der "Die Tribute von Panem"-Darsteller ihre Verlobung und um die Hunde gab es keinen Streit - immerhin hat der tierliebe Teenie-Star nun noch drei, Ziggi, Mary Jane und Happy, die ein wenig Trost spenden können.

ija Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken