VG-Wort Pixel

Miley Cyrus Alte Ängste besiegt


In einem Interview sprach Miley Cyrus über die Loslösung von ihrem Ex Liam Hemsworth und zeigte ihre feministische Seite

Miley Cyrus wird offenbar reifer - im Gespräch mit der US-Ausgabe von "Elle" zeigte sich das Teenie-Idol von seiner ernsthaften Seite: Sie erzählte, wie sie nach der Trennung von Liam Hemsworth lernte, allein zu sein und wie wichtig ihr der Kampf gegen Diskrimierung ist.

Als die 21-Jährige 2013 ihre Verlobung mit dem "Die Tribute von Panem"-Darsteller löste und vier Jahre Beziehung hinter sich lassen musste, blickte sie besorgt in die Zukunft: "Die größte Angst jagte mir ein, nicht zu wissen, was ich mit mir selbst anfangen soll", gestand Miley gegenüber der 17-jährigen Bloggerin Tavi Gevinson, die sie für "Elle" interviewte. Sie habe "im Bett gelegen und gedacht, keinen Freund zu haben sei das Ende der Welt", erzählte sie weiter. Auch während ihrer Erfolge als "Disney"-Star habe sie unter Zukunftsängsten gelitten und sei heutzutage glücklich darüber, dass sie sich noch einmal "als neue Künstlerin" beweisen könne. Ungefähr ein halbes Jahr nach der Trennung von Liam Hemsworth, fühle sich die Sängerin auch privat viel selbstständiger: "Ich liege nachts alleine im Bett und mir geht es total gut", sagte sie in dem Gespräch, sie sei jetzt nämlich "viel stärker" als früher.

Auf dem Cover der Mai-Ausgabe von "Elle" trägt Miley Cyrus ein ungewohnt hochgeschlossenes Outfit.
Auf dem Cover der Mai-Ausgabe von "Elle" trägt Miley Cyrus ein ungewohnt hochgeschlossenes Outfit.
© facebook.com/MileyCyrus

Nicht nur für sich selbst sieht Miley Cyrus Selbstbewusstsein als wichtig an - sie wünscht sich auch mehr davon für Frauen, wie sie gegenüber Gevinson äußerte. "Es geht mir nur um Gleichberechtigung, Punkt", stellte die Musikerin klar. "Ich glaube, wir sind da noch nicht zu 100 Prozent angekommen", fügte sie hinzu. Im vergangenen Jahr hatte Miley sich in einem Interview mit "BBC Radio" bereits als "größte Feministin der Welt" bezeichnet, weil sie Frauen die Angst vor allem nehme. Auch gegenüber Homosexuellen sieht sich die Sängerin als Hilfe, weil sie ihnen mit ihrer Musik Mut macht: "Ich kenne einige Jungen und Mädchen, die ihr Coming-Out haben und mir sagen, dass sie sich nur trauen, zuzugeben, lesbisch oder schwul zu sein, weil meine Musik ihnen den Mut dazu gegeben hat", erzählte sie gegenüber "Elle". Offenbar arbeitet Miley Cyrus nach ihrem ersten großen Image-Wechsel nun daran, nicht mehr nur auf knappe Outfits und schrille Bühnenshows reduziert zu werden.

ija Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken