Mila Kunis Von Stalker verfolgt

Mila Kunis wurde Opfer eines Stalkers. Der aufdringliche Fan verfolgte die Schauspielerin und brach in ihr Haus ein. Doch Kunis ließ sich nicht einschüchtern und wurde sogar zur Heldin

Mila Kunis in Angst: Drei Tage in Folge soll ein besessener Fan der "Black Swan"-Darstellerin nachgestellt haben, das berichtete das Klatschportal "tmz.com". Erst als der Mann am Freitag (4. Mai) erneut vor dem Fitnessstudio auftauchte, in dem die 28-Jährige trainiert, wurde er von der Polizei festgenommen.

Aus Polizeikreisen erfuhr "TMZ", dass der wohnungslose Mann kein Unbekannter für Kunis ist, bereits im Januar soll er in ihr Haus eingebrochen sein. Daraufhin wurde er zu einer Bewährungsstrafe von 36 Monaten verurteilt, in denen er sich der Schauspieler nicht nähern dürfe.

Nachdem der Mann diese Auflage jedoch verletzte, soll er nun auf seine Schuldfähigkeit untersucht werden. Von dem dort erstellten Gutachten hängt ab, ob der Stalker eine Haftstrafe zu erwarten hat.

Mila Kunis litt bereits in der Vergangenheit unter einem Angriff auf ihre Privatsphäre. Neben Scarlett Johansson und Christina Aguilera gehörte sie zu den Prominenten, die Opfer eines Hackers wurden. Ein 35-Jähriger hatte private Daten, darunter Fotos und E-Mails ausspioniert und im Internet verbreitet.

Doch Mila Kunis' Zivilcourage hat unter diesen versuchten Einschüchterungen keinesfalls gelitten. Wie "TMZ" berichtete, soll sie am Samstag (5. Mai) einem Mann sogar das Leben geretten haben. Ein Insider, der die Szene beobachtete habe, verriet dem Onlineportal, dass die Schauspielerin einem 50-jährigen, der für sie arbeitet, erste Hilfe geleistet hat. Der Mann hatte einen Anfall, bei dem er fast erstickt sein soll. Beherzt habe Mila Kunis ihn in die stabile Seitenlage gebracht, während eine Freundin den Notruf wählte.

mth/iwe

gala.de

Mehr zum Thema

Gala entdecken