Mila Kunis Verrückt nach Mila

Hollywood liegt "Black Swan"-Star Mila Kunis zu Füßen. Wie hat sie das geschafft?

Einer ihrer tiefen Blicke genügt,

und man ist ihr verfallen. Deshalb, so heißt es unter den männlichen Jungstars, schaut man Mila Kunis besser nicht zu lange in die Augen - man könnte es bereuen. Und das liegt wohl nicht nur daran, dass das eine grün und das andere blau ist. Denn während man selbst noch verzaubert dasteht, ist Mila schon weitergezogen, um dem nächsten den Kopf zu verdrehen.

Dem offensiven Charme der 27-Jährigen erliegt derzeit ganz Hollywood, es handelt sich also nicht nur um flirtwillige Männer. Die sonst mit Freundschaftsbekundungen eher sparsame Natalie Portman rühmte ihre "Black Swan"-Kollegin als "fantastisch" und verpasste ihr nach der gemeinsamen Kussszene den Spitznamen "Sweet Lips". Quentin Tarantino lobte ihr Talent, "Black Swan"-Regisseur Darren Aronofsky bedauerte öffentlich, dass sein heimlicher Superstar nicht für einen Oscar nominiert wurde.

image

Was hat Mila Kunis, das anderen Nachwuchsstars fehlt? Die Antwort: Es ist das gewisse Etwas, eine typische Mischung aus Coolness und Lässigkeit. Vielleicht tragen aber auch Milas Hobbys zu ihrem Nimbus bei. Die Schauspielerin liebt Action-Sportarten wie Snowboarden, Skydiven und Jetski-Fahren. Dass sie sich dabei schon zig Narben geholt hat, stört sie keineswegs. Und das ist in Hollywood einzigartig.

Martina Ochs

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken