Mila Kunis: Angst vor dem Rauswurf

Sie mag eine der gefragtesten Stars Hollywoods derzeit sein, trotzdem lebt Mila Kunis immer in der Angst, gefeuert zu werden

Mila Kunis

Sie ist jung, schön, erfolgreich und zurzeit ziemlich gefragt. Aber Mila Kunis scheint ihr Gelingen im Showgeschäft nicht wirklich genießen zu können. Denn ihren eigenen Fähigkeiten vertraut sie nur wenig. Die Folge: Sie rechnet eigentlich immer damit, zu scheitern.

"Ich bin jeden Tag nervös, den ich zur Arbeit gehe und denke, dass ich heute gefeuert werde", so die Schauspielerin gegenüber dem "Stylist Magazine". Gerade ist sie für ihren Kinofilm "Friends with Benefits", in dem sie an der Seite von Justin Timberlake spielt, auf Werbetour gewesen.

Filmpremiere

Friends with Benefits

Friends with Benefits: Justin Timberlake und Mila Kunis
Friends with Benefits: Emma Stone
Friends with Benefits: Marcus Schenkenberg
Friends with Benefits: Irina Shayk

16

Gegen ihre Versagensangst helfe eigentlich nur, dass die Zeit vergeht. "Erst, wenn wir mit einem Dreh so ungefähr bei der Mitte sind, denke ich 'In Ordnung, jetzt können sie mich nicht mehr feuern, jetzt ist es zu spät'", so Kunis im Interview.

Diese großen Ängste liegen vor allem an ihrer Branche: "Es ist unvorstellbar nervenaufreibend, weil Schauspielerei eigentlich nur auf persönlicher Meinung basiert."

Große Sorgen muss sich Kunis wohl wirklich nicht machen. Seit sie in "Black Swan" eine sensationelle Leistung als mit Natalie Portman konkurrierende Primaballerina hingelegt hatte, geht es für sie steil bergauf.

Dennoch: Mila Kunis bleibt auch hier herrlich auf dem Boden. So ganz kann sie sich ihren Erfolg nicht erklären, sagt sie. "Ich habe keine Ahnung, wie ich hierher gekommen bin. Es fühlt sich an, als hätte ich die Menschen ausgetrickst und ich weiß selbst nicht, wie." Bleibt zu hoffen, dass Mila Kunis sich diese Bescheidenheit erhält.

smb

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche