VG-Wort Pixel

Mick Schumacher Tritt er in Papa Michaels Fußstapfen?

Mick Schumacher
© Reuters
Mick Schumacher machte in der Formel 4 jüngst mit zwei Siegen auf sich aufmerksam. Managerin Sabine Kehm spricht nun über den großen Traum des 17-Jährigen

Was für ein Saisonauftakt für Mick Schumacher! Der 17-jährige Sohn von Formel 1-Legende Michael Schumacher, 47, macht sich gerade in der Formel 4 einen Namen. Am vergangenen Wochenende konnte er in Misano einen Sieg einfahren, an diesem Wochenende geht er in Oschersleben an den Start. Nun äußerte sich Familienmanagerin Sabine Kehm zum großen Traum des Sportlers. Wird er in Papas Fußstapfen treten?

Wie geht es Schumi?

Am 29. Dezember 2013 stürzte Schumacher beim Skifahren im französischen Méribel und prallte mit dem Kopf gegen einen Felsen, wobei er ein Schädel-Hirn-Trauma erlitt. Kehm äußert sich nur sehr selten zum Gesundheitszustand des Rekordweltmeisters - eine bewusste Entscheidung. Wie es Michael Schumacher wirklich geht, ist seitdem ungewiss.

Große Ambitionen

Fest steht: Die Kinder von Michael und Corinna Schumacher sind beide sportbegeistert - ganz wie die Eltern! Michael ist natürlich weltweit als DIE Rennfahrer-Ikone bekannt und seine Ehefrau hat sich als Westernreiterin einen Namen gemacht. Im August wird auf der Ranch der Familie in der Schweiz erstmals die Weltmeisterschaft im sogenannten Reining ausgetragen.

Kein Wunder also, dass sich Gina-Maria und Mick den Ehrgeiz und die Disziplin abgeschaut haben. "Sowohl Gina als auch Mick betreiben seit Jahren ihren Sport mit viel Engagement. Sie sind beide ambitioniert und erfolgreich. In dieser Hinsicht hat sich nichts geändert. Die Öffentlichkeit schaut nur jetzt genauer hin", erklärte die Familien-Managerin GALA vor einigen Monaten.

Tritt Mick in Michaels Fußstapfen?

Vor allem aber Mick scheint sich an seinem Vater ein Beispiel genommen zu haben und strebt nun auch eine Rennfahrerkarriere an. Dabei hat er natürlich Profis an seiner Seite: "Mick wird von dem Physiotherapeuten betreut, der auch seinen Vater in den letzten Jahren in der Formel 1 begleitet hat. Er ist fit, macht Krafttraining, koordinatives Training und fährt Fahrrad." Doch wird er es bis in die Königsklasse, die Formel 1, schaffen? "Die Formel 1 ist natürlich irgendwo weit weg ein Thema. Das ist für jeden dieser Jungs (in der Formel 4; Anm. d. Red.) ein Thema. Aber es ist keines, das jetzt im täglichen Arbeiten und Denken eine Rolle spielt. Dazu ist es noch zu entfernt", so Sabine Kehm.

, lsc Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken