Mick Jagger Ich bin jetzt viel bodenständiger

Mick Jagger
© CoverMedia
Rockstar Mick Jagger versucht, sich vom Erfolg nicht vereinnahmen zu lassen und bleibt lieber auf dem Boden der Tatsachen.

Mick Jagger (69) kann mit dem Rummel um seine Person mittlerweile gut umgehen.

Der Sänger der 'Rolling Stones' ('Satisfaction') gilt seit den 60er Jahren als Rock-Ikone, aber davon will sich der Brite nicht groß beeindrucken lassen. Der Musiker feiert gerade mit seinen Bandkollegen Keith Richards (68), Charlie Watts (71) und Ronnie Wood (65) das fünfzigjährige Bestehen der Band mit der Dokumentation 'Crossfire-Hurricane', die diese Woche beim US-Sender 'HBO' zu sehen ist. Darin werden die Anfänge der legendären Band gezeigt.

Mick Jagger gab zu, dass sich inzwischen einige Dinge verändert haben: "Man genießt das, was man macht und versucht sich nicht zu sehr beeindrucken zu lassen. Lass es dir nicht über den Kopf wachsen", gab der Rocker im Gespräch mit 'Extra' zu bedenken. "Das ist mir früher passiert, aber jetzt bin ich viel bodenständiger."

In dem Film sieht man auch, wie der Star versucht, die Musik-Legende Elvis Presley (†42) zu imitieren - mit wenig Erfolg: "Es ist furchtbar. Seht es euch an. Es ist so schlimm", lachte Mick Jagger über seine Performance.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken