VG-Wort Pixel

Michelle Williams Keine Schwester für Matilda


In einem Interview spricht Michelle Williams über ihren unerfüllten Kinderwunsch

Sie ziert die Cover dieser Welt, heimst einen Golden Globe ein und steht sogar für einen Oscar in der Warteschleife: Für Michelle Williams geht es derzeit von Triumph zu Triumph. Doch im Interview mit der amerikanischen "GQ" zeigt sie sich von einer anderen Seite: Darin spricht sie über ihren unerfüllt gebliebenen Kinderwunsch und das Problem, eine neue Liebe zu finden.

"Besonders vor ein bis zwei Jahren habe ich mich besonders unter Druck gesetzt, um einen neuen Partner zu finden. Ich habe wirklich erwartet, dass Matilda Geschwister in der gleichen Altersstufe hat", so Williams im Interview mit "GQ".

Aus diesem Grund hatte Michelle nach dem Tod ihres Ex-Freundes und Vater ihrer Tochter, dem Schauspieler Heath Ledger, schnell versucht, eine neue Liebe zu finden. Doch die Beziehung zu Regisseur Spike Jonze zerbrach bereits nach einen Jahr. Danach war Williams in Liebesdingen erfolglos geblieben und Matilda ist inzwischen sechs Jahre alt.

Die Zeit, in der sie sich derart unter Druck setzt, scheint nun hinter ihr zu liegen. Als Schauspielerin überzeugt sie, als Mutter ist sie unerschütterlich. Beides zeigte die "Dawson's Creek"-Darstellerin am vergangen Sonntag (15. Januar), als sie den Golden Globe für ihre Rolle in "My Week with Marilyn" entgegennahm und den Preis ihrer Tochter widmete: "Ich betrachte mich zuerst als Mutter, dann als Schauspielerin, und daher möchte ich meiner Tochter danken, meinem kleinen Mädchen. Ihre Tapferkeit ist für mich ein großes Vorbild, sowohl bei der Arbeit als auch im Leben."

eal

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken