Michelle Obama: Ausgelassene Geburtstagsfeier

Michelle Obama beging ihren 50. Geburtstag mit einer Party im Weißen Haus. Bis in die Nacht hinein wurde gefeiert - und vor allem getanzt

Mit reichlich tanzbarer Musik und ohne Fotokameras hat Michelle Obama am Samstag (18. Januar) ihren 50. Geburtstag gefeiert. Wie "chicagotribune.com" berichtet, soll die Party, die Barack Obama zu Ehren seiner Frau im Weißen Haus in Washington gegeben hatte, bis in die frühen Morgenstunden des darauf folgenden Sonntags gedauert haben.

Das Weiße Haus veröffentlichte dieses Kinderfoto von Michelle Obama auf der offiziellen Facebookseite.

Auf der Gästeliste - die von keiner offiziellen Stelle bestätigt worden ist - sollen Politiker wie Bill und Hillary Clinton und Personen aus dem Sport- und Entertainmentbereich gestanden haben. Laut der Nachrichtenwebsite waren Musiker wie Beyoncé Knowles, John Legend, Stevie Wonder, Paul McCartney und Jennifer Hudson zu Gast, außerdem sollen Ex-NBA-Star Magic Johnson und Facebook-CEO Sheryl Sandberg mit der First Lady gefeiert haben. Die Töchter des Präsidentenpaars, Malia und Sasha, durften Freunde einladen, die Party sollte so familiär wie möglich sein.

Michelle Obama, die am 17. Januar Geburtstag hat, habe sich sehr wohl gefühlt und habe sehr glücklich ausgesehen. "Sie war in Feierlaune", verriet ein Partygast der Website. Die Präsidenten-Gattin habe eine Hose und eine rote Bluse getragen - auch die Gäste der Party seien sehr ungezwungen angezogen gewesen, so der Insider.

Schon vor Weihnachten hatten die Obamas zu dem Event, das um 21 Uhr Ortszeit begann, eingeladen. "Snacks & Sips & Dancing & Dessert" - Snacks, Getränke, Tanz und Süßes - sollte es laut den Einladungskarten geben. Außerdem wurden die Gäste aufgefordert, gemütliche Schuhe zu tragen, ihre Tanzschritte zu üben und zwecks Kondition vor der Party zu Abend zu essen.

Auf der Party selbst waren Handys und Kameras verboten - Fotos des Events sind nahezu unauffindbar. Entertainerin Beyoncé verriet allerdings auf ihrem Tumblr-Account, dass sie mit ihrer Tochter Blue Ivy zu der Party gegangen war. Laut "chicagotribune.com" soll sie zwei ihrer Lieder für die First Lady performt haben: "Single Ladies (Put a Ring on It)" und "To the Left" standen auf ihrer Setlist.

Beyonce und Blue Ivy auf dem Weg ins Weiße Haus.

Wie man außerdem sehen kann, trug die Sängerin zu dem Anlass ein goldenes Glitzerkleid. Blue Ivy hatte sie dazu passend ein Tüllkleid in weiß und hellem Beige angezogen. Beide schienen sich im Weißen Haus sehr wohl zu fühlen. Später am Abend spielten und kuschelten sie noch mit einem der Hunde der Obamas, Sunny.

Beyonce lässt sich zusammen mit "First Dog" Sunny fotografieren.

Das traditionelle Geburtstagsständchen "Happy Birthday" soll John Legend für Michelle Obama gesungen haben. Auch Stevie Wonder gab der First Lady und den Gästen im Weißen Haus ein Mini-Konzert.

Präsident Obama, der wie die First Lady fast den ganzen Abend getanzt haben soll, hat nach Angaben von "chicagotribune.com" eine sehr emotionale Rede auf seine Frau gehalten, in der er betonte, dass sie eine großartige Frau und Mutter sei und ihn zu einem besseren Mann gemacht habe. "Er hat die Messlatte sehr hoch gelegt, was solch eine Rede betrifft", sagte Sänger James Taylor beim Verlassen der Party im Gespräch mit "CNN.com".

"Die Rede war sehr emotional und hat uns alle berührt", verriet Musiker Herbie Hancock, der ebenfalls zu Gast war, über Barack Obama. "Seine Stimme klang auf einmal sehr brüchig, ich glaube, er hat ein bisschen geweint", ließ sich der Pianist weiter von "CNN.com" zitieren.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche