VG-Wort Pixel

Michelle Monballijn + Mike Cees "Wir haben 15 Jahre ein Parallelleben geführt"

Michelle Monballijn und Mike Cees
Michelle Monballijn und Mike Cees
© imago images
Vor wenigen Wochen haben sich Michelle Monballijn und Mike Cees das Ja-Wort gegeben. Im GALA-Interview verraten sie nun, wieso sie sich eigentlich schon seit 15 Jahren kennen, sich aber erst im letzten Jahr so richtig kennengelernt haben.
Sie ist Schauspielerin, spielte unter anderem im "Tatort", "SOKO Stuttgart" und "Die Rosenheim-Cops" mit. Er tingelte als Frauenheld durch Reality-TV-Formate wie "Die Bachelorette" und "Temptation Island". Trotzdem haben sich Michelle Monballijn und Mike Cees gesucht und gefunden. 

Michelle Monballijn und Mike Cees im Liebes-Interview

Das frisch verheiratete Ehepaar ist bestens gelaunt, als GALA sie für ein Telefoninterview anruft. Offen und ehrlich erzählen sie uns, wie sie sich kennengelernt haben, wieso sie alle Dating-Regeln über Board geworden haben und was sie sich für die Zukunft wünschen. Und, wieso die Chemie vor 15 Jahren nicht gestimmt hätte – denn so lange "kennen" sich Michelle Monballijn und Mike Cees schon.
Letztens Jahr haben Sie Ihre Liebe öffentlich gemacht, aber ich habe gehört, Sie kennen sich schon viel länger …
Mike: Wir haben 15 Jahre ein Parallelleben geführt. Wenn Michelle ein Restaurant oder eine Party in München verlassen hat, bin ich gerade erst angekommen. Oder umgekehrt. Und: Wir haben 150 Meter Luftlinie voneinander entfernt gewohnt. Trotzdem haben wir uns nie so richtig gesehen: Ich war die ganze Nacht unterwegs und habe tagsüber geschlafen. Michelle musste immer früh ins Bett, weil sie am nächsten Tag wieder früh aufstehen musste.
Michelle: Wir sind jahrelang die gleichen Wege gegangen – nur eben zu anderen Uhrzeiten.
Wahrgenommen haben Sie sich nie?
Michelle: Ich habe Mike letztens Bilder von mir gezeigt, damals wog ich bestimmt noch 10 Kilo mehr und da hat er nur gesagt: "So hätte ich dich niemals wahrgenommen! Da warst du nicht mein Beuteschema." (lacht) Ich war damals aber auch extrem schüchtern, Mike war ein Typ Mensch, bei dem ich sehr schnell skeptisch geworden wäre.
Warum?
Michelle: Wegen des Aussehens, wegen der Art … Ich bin aber eh nicht der Typ Frau, der sich traut, Männer von sich aus anzusprechen. Ich warte, bis ich angesprochen werde.
Mike: Und ich habe in meiner Single-Zeit nichts anbrennen lassen.
Wann hat es zwischen Ihnen gefunkt?
Michelle: Auf dem Geburtstag von gemeinsamen Freunden. Ich war mit ihr und Mike mit ihm befreundet. Eigentlich wollten wir beide – unabhängig voneinander – an diesem Abend gar nicht ausgehen. Mike hatte keine Lust und ich total übermüdet. Heute wissen wir: Es hat sich gelohnt, die Chemie hat sofort gestimmt und wir hatten viel Spaß miteinander.
Mike: Ich hatte mindestens drei Promille im Kopf und war dann ziemlich enttäuscht, als Michelle schon so früh gehen wollte.

"Ich habe mich manchmal wirklich wie in meinen Teenie-Zeiten gefühlt"

Und dann?
Mike: Dann habe ich nach ihrer Handynummer gefragt und mich ein paar Tage nach der Party bei ihr gemeldet. Bei unserem ersten Treffen haben wir uns dann ganz coronakonform zum Spazierengehen verabredet.
Michelle: Und so ging es dann auch erstmal weiter. Wir haben uns echt ausschließlich draußen getroffen. Einmal habe ich zwei Luftballons und eine Flasche Wein mitgebracht, da dachte Mike schon, ich würde schon nach ein paar Treffen vor ihm auf die Knie gehen. (lacht)
Mike: Das sah im ersten Moment aber wirklich so aus! (lacht)
Michelle: Ich habe mich manchmal wirklich wie in meinen Teenie-Zeiten gefühlt …
Und der erste Kuss?
Mike: Der kam von mir! Aber erst nach acht Wochen ungefähr.
Michelle: Vorher haben wir lange Händchen gehalten …
Wann sind Sie zusammengezogen?
Michelle: Letztes Jahr im November.
Mike: Auch relativ schnell. Innerhalb von 12 Monaten sind wir zusammengekommen, sind zusammengezogen und haben geheiratet. Wir haben alle Dating-Regeln über Board geworfen.
Was hat sich in Ihren ersten Wochen als Ehepaar verändert?
Michelle: Mike ist viel entspannter geworden – auch wenn es manchmal Tage gibt, an denen ich nicht so gut gelaunt bin. Wir lernen uns immer intensiver kennen. Ich fühle mich seit unserer Hochzeit viel besser aufgehoben.
Mike: Michelle holt jeden Tag das Beste aus mir heraus. Vor unserer Beziehung habe ich nur an mich gedacht, das ist jetzt überhaupt nicht mehr so. Mit Michelle merke ich, wie mein richtiger Charakter ist. Und ich verstehe mich mit meinem Vater viel besser, ich kann viele Situationen aus der Vergangenheit besser nachvollziehen.
An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Wie gehen Sie mit Streit um?
Mike: Ich bin jemand, der alles sofort anspricht und schnell eine Lösung finden will. Michelle zieht sich eher immer etwas zurück.
Michelle: Aber mit Groll gehen wir nie schlafen. Ein Kuss entschärft bei uns eigentlich alle Situationen.

"Ich übernehme keine Vaterrolle. Ich bin eher ein guter Freund"

Michelle, Sie haben zwei Kinder. Wie war es, den beiden Ihren neuen Partner vorzustellen?
Michelle: Ich habe mir da viel Zeit gelassen. Obwohl, meine Tochter hat uns nach ein paar Wochen zufällig zusammen gesehen und hat dann scheinbar in meinen Augen gesehen, dass ich in Mike verliebt bin. Meine Tochter hat das von Anfang an gespürt und fand Mike auch sofort sympathisch. Sie hat sich für uns gefreut, so wie mein Sohn auch.
Wie war es für Sie, Mike, plötzlich in eine Art "Vaterrolle" zu schlüpfen?
Mike: Ich übernehme keine Vaterrolle, das möchte ich auch ehrlich gesagt überhaupt nicht. Die Kinder haben einen Vater, ich bin eher ein guter Freund. Es war für mich als langjähriger Junggeselle am Anfang auch nicht einfach, plötzlich zusammen mit zwei Kindern zu leben. Die beiden haben für Michelle natürlich immer erste Priorität, da muss ich mich hinten anstellen. Aber mittlerweile haben wir uns ganz gut arrangiert. Das war in meiner Kindheit anders, ich bin ja auch ein Scheidungskind.
Michelle: Nicht jeder Mann heiratet eine Frau mit zwei Kindern von einem anderen Mann. Das rechne ich Mike hoch an.
Mike: Und vielleicht bekommen wir beide ja auch ein gemeinsames Baby …

Verwendete Quelle: eigenes Interview

aen Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken