VG-Wort Pixel

Michelle Hunziker "In manchen Momenten muss man sagen: Jetzt bin ich dran"

Michelle Hunziker
Mit sich im Reinen: Michelle Hunziker beim Launsch-Event von Goovi in Berlin.
© Marja / imago images
Nach der Trennung von Tomaso Trussardi hat sich Michelle Hunziker neu erfunden. In GALA erzählt die Moderatorin, warum sie sich jetzt freier und glücklicher denn je fühlt.

An diesem besonderen Tag trägt Michelle Hunziker, 45, ein enges Kleid mit fröhlichen Streifen in Pink, Orange und Himmelblau. Dazu schwere Boots. Ein Outfit mit doppelter Symbolkraft: Diese Frau strahlt wie die Sonne – und steht fest mit beiden Beinen im Leben. In Berlin stellt die schweizerisch-italienische Moderatorin ihre eigene Kosmetikmarke "goovi" vor. Der Name ist die Abkürzung von "Good Vibes", und in Italien sind die Produkte bereits ein Renner.

Michelle Hunziker schaut nach ihrer Trennung nach vorn

Um "Good Vibes", also gute Gefühle, dreht sich im Moment auch alles in Michelles Privatleben. Im Januar haben sie und ihr zweiter Ehemann Tomaso Trussardi, 39, sich nach zehn gemeinsamen Jahren getrennt. Klar hat die Familie, zu der die Töchter Aurora, Sole und Celeste gehören, daran zu knabbern. Doch Michelle Hunziker schaut bewusst nach vorn.

Michelle Hunziker und Tomaso Trussardi
Mit Mode-Erbe Tomaso Trussardi versteht sich Michelle trotz ihrer Trennung gut. Hier beide in Rom 2017.
© Venturelli / Getty Images

GALA: Wie geht es Ihnen?

Michelle Hunziker: Ich bin sehr glücklich und fühle mich sehr gut. Wenn man 20 oder 30 ist, überlegt man immer, was die Leute wohl über einen denken. Oder wie die eigenen Kinder reagieren, wenn sich wichtige Dinge verändern.

Aber es gibt wirklich Momente im Leben, in denen man sagen muss: "Jetzt bin ich dran!"

Wann spüren Sie das konkret?

Ich gehe abends ins Bett und weiß, dass ich allen für mich wichtigen Menschen Liebe gegeben habe. Ich habe mich um alle gekümmert. Aber ich möchte mich nun auch ein bisschen um mich selbst kümmern.

Wie haben Sie mit Ihren Kindern über die Trennung von Tomaso gesprochen?

Wir haben ganz viel miteinander geredet, so wie wir das immer tun. Und ganz ehrlich:

Meine Kinder wissen, dass ich sie nie betrügen werde.

Sie wissen, alle wichtigen Informationen werden sie immer als Erste bekommen. Ich habe meinen kleinen Töchtern gesagt: "Es wird passieren, dass irgendein Freund in der Schule sagt, dass er eure Mama mit einem Typen gesehen hat oder euren Papa mit einer anderen Frau. Davon müsst ihr nichts glauben!" Celeste und Sole verstehen das. Sie wissen, dass sie sich auf Mama und Papa verlassen können.

Ist es eine Form von Reife, von dazugewonnener neuer Selbstliebe, die Sie so klar sein lässt?

Absolut! Ich glaube ja auch, wir sind eine Generation von Frauen, die immer das Gefühl hatte: "Mich gibt es eigent­lich nicht. Ich muss mich um die anderen kümmern, um Kinder und Mann und Job." Man hat fast Schuld­gefühle, sich ein bisschen selbst zu lieben. Aber wir müssen verstehen, dass es überhaupt nicht schlimm ist, auch Zeit für sich selbst zu gewinnen.

Anke Engelke und Michelle Hunziker
Michelle Hunziker glänzt auch in der aktuellen Staffel der Comedy-Show "Last One Laughing", zusammen mit Stars wie Anke Engelke.
© Eventpress / imago images

Das spiegelt sich in Ihrer Kosmetikmarke "goovi" wieder, mit der Sie positive Energie in den Alltag von Frauen bringen wollen.

Wir vermitteln den Frauen die Botschaft: "Nimm dir Zeit für dich!" Wir haben Nahrungsergänzungsmittel, Körper-­ und Gesichtspflege sowie Make­-up im Programm. Alle Kategorien sind in einer "In­-und-­Out-­Philo­sophie" verankert. Zuerst muss man sich von innen wohlfühlen, sich pflegen. Dann kann man auch äußerlich ein Resultat erzielen.

Warum liegt Ihnen das Frauen-Thema so sehr am Herzen?

Ich setze mich für Frauen und Frauenrechte schon seit vielen Jahren ein. Zusammen sind wir einfach stärker. Ich habe – wie viele andere Frauen auch – schon häufig Diskriminierung miterlebt. Deswegen kam ich auf die Idee, mich in Italien um Frauen zu kümmern. Wir bewegen bei uns seit vielen Jahren auch poli­tisch viel. Und jetzt hatte ich einfach Lust, mich mal in einer leichten Art und Weise um Frauen zu kümmern. Ich möchte ein bisschen meinen Lifestyle vermitteln. Das soll nicht oberflächlich klingen. Ich möchte mit meiner Marke "goovi" eine Community aufbauen.

Das Thema Selbstliebe ist mittlerweile zu einem Mantra für mich geworden.

Ihre optimistische Art macht sie zum Vorbild für viele Frauen. Was ist das Geheimnis Ihres Strahlens? Sicher mehr als nur viel Schlaf und frische Luft.

Ich wache immer eineinhalb Stunden vor den Kindern auf, um sechs Uhr. Dann wasche ich mein Gesicht und pflege mich, das ist für mich eine wunderbare Morgen-­Medi­tation. Dann ein bisschen Sport, und danach bringe ich die Kinder zur Schule. Natürlich ernähre mich auch ziemlich gut – obwohl ich nie auf Genuss verzichte.

Welcher Genuss ist Ihnen besonders wichtig?

Jeden Tag ein Gläschen Rotwein oder Champagner, das muss sein. (lacht) Aber um noch mal auf die Beauty­ Routine zu kommen, ganz wichtig: Abends schminke ich mich natürlich immer ab. Die Haut muss gereinigt sein. In meinem Beruf muss ich mich sehr oft schminken. Aber ich bin tatsächlich noch nie geschminkt ins Bett gegangen, glaube ich.

Sie sind Mutter dreier Töchter, Aurora ist bereits eine junge Frau. Dürfen sich Sole und Celeste hin und wieder auch schon ein bisschen schminken?

Nur am Samstag und Sonntag. Wenn sie in die Schule gehen, gibt's keinen Nagellack oder Lippenstift. Aber am Wochenende dürfen sie schon mal beides benutzen. Und sie lieben es einfach, sich einzucremen!

Aurora findet vermutlich Ihren Kleiderschrank spannend?

Genau so ist es. Sie kommt nach Hause – und immer ist später irgendein Kleidungsstück von mir weg. Dabei verdient sie super gut und kann sich vieles selber leisten. (lacht)

In welchen Momenten fühlen Sie sich am schönsten?

Wenn ich im Urlaub bin. Am besten am Meer mit etwas Sonne, und wenn ich dann auch noch gut geschlafen habe.

Sie sind jetzt 45. Welches Verhältnis haben Sie zu diesem Alter?

Ich habe nicht das Gefühl, ich sei alt oder das Leben sei zu Ende, sondern ich habe das Gefühl, alles fängt jetzt an! Ich fühle eine neue Ära – mit mir selbst. Mit viel Liebe und innerer Freiheit. Ja, ich fühle mich frei. Und das ist etwas, was man nicht mit 20 haben kann. Ich wünschte, ich hätte diese Freiheit schon mit 30 gespürt.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken