VG-Wort Pixel

Michelle Hunziker Sie hielt ihre Corona-Erkrankung bewusst aus der Öffentlichkeit heraus

Michelle Hunziker
© imago images
Michelle Hunziker erkrankte bereits 2020 an dem Coronavirus, hielt die Diagnose allerdings geheim. Nun hat sie erstmals über die Symptome und ihren Krankheitsverlauf gesprochen.

Angesteckt hatte Michelle Hunziker, 44, sich offenbar bei ihrer Tochter Aurora Ramazzotti, 24, die im November 2020 gegen das Virus kämpfte. "Meine älteste Tochter hatte es zuerst ganz schlimm. Sie hatte letztes Jahr zwei Wochen lang Husten, Fieber und halt all das, was Covid mit sich bringt. Und mich hat es dann eben auch erwischt", verrät die 44-Jährige in der Sendung "Bestbesetzung" gegenüber Johannes B. Kerner, 56.

Michelle Hunzikers Blutwerte mussten beobachtet werden

Wie die Moderatorin offenbart, habe lediglich ihr engster Familien- und Freundeskreis von ihrer Diagnose erfahren. Zwei Tage lang kämpfe sie mit Atemproblemen, weshalb auch der "Sauerstoffgehalt im Blut regelmäßig kontrolliert" wurde, so Hunziker. "Ich hatte zwischenzeitlich wirklich Angst, weil man ständig daran gedacht hat, was gerade mit einem passiert." Wie bei vielen Betroffenen war auch bei der dreifachen Mutter der Geruchs- und Geschmackssinn über einen längeren Zeitraum beeinträchtigt gewesen. "Ich muss wirklich sagen, man unterschätzt das", gesteht Michelle Hunziker. 

Tochter Aurora sprach öffentlich über die Erkrankung

Aurora Ramazotti hatte ihre Corona-Erkrankung direkt öffentlich gemacht. Damals gab sie gegenüber dem italienischen Sender "TV8" auch bekannt, dass sich ihr Freund Goffredo Cerza ebenfalls infiziert habe. Ob Hunzikers Mann Tomaso Trussardi, 38, und die zwei gemeinsamen Kinder Sole, 7, und Celeste, 6, ebenfalls betroffen waren, ist weiterhin unbekannt.

Michelle Hunzikers gesamtes Interview mit Johannes B. Kerner wird ab dem 20. Mai 2021 auf "MagentaTV" ausgestrahlt.

Verwendete Quellen: t-online.de, rtl.de

jna Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken