VG-Wort Pixel

Michelle Hunziker Tochter Aurora: "Ich habe eine Psychotherapie gemacht"

Aurora Ramazzotti und Michelle Hunziker
Aurora Ramazzotti und Michelle Hunziker
© Independent Photo Agency / imago images
Im italienischen Talkshow-Format Blue Chats spricht Aurora Ramazzotti mit jungen Leuten über ihre psychischen Probleme. Was kaum einer weiß: Die Tochter von Michelle Hunziker musste selbst in Therapie.

Das Thema mentale Gesundheit liegt der Tochter von Michelle Hunziker, 45, sehr am Herzen – und das hat einen bestimmten Grund: Kurz nach ihrer Corona-Infektion im November 2020 erlitt Aurora Ramazzotti, 25, einen emotionalen Zusammenbruch.

Aurora Ramazzotti hatte nach Corona-Infektion einen emotionalen Zusammenbruch

Ein blauer Vorhang, davor ein ebenfalls blauer runder Tisch mit mehreren jungen Personen und der Psychologin und Psychotherapeutin Valeria Locati. Inmitten dieser Szenerie sitzt Aurora Ramazzotti. Die 25-Jährige hat schwierige Monate hinter sich und möchte ihre Erfahrungen nun mit anderen teilen und das Thema psychische Erkrankungen aus der Tabuzone holen.

Dafür hat sie in Zusammenarbeit mit dem italienischen Jugend-Onlineportal Freeda den Talk Blue Chats entwickelt. Ihr Ziel: Einen Raum zu schaffen, "in dem über die psychische Gesundheit von Jugendlichen gesprochen werden kann", heißt es in der Beschreibung auf Instagram. Jeder Talk widmet sich einem anderen Oberthema. In der aktuellen Folge, die am 14. Februar 2022 erscheint, geht es um das Thema "emotionale Abhängigkeit in Beziehungen".

Anfang 2021 offenbarte Michelle Hunzikers Tochter in ihrer Instagram-Story, dass sie selbst in Therapie musste.

Michelle Hunzikers Tochter fühlte sich nach ihrer Therapie "wieder stark"

In einer Wahr-oder-Falsch-Runde durften Fans Aurora Fragen stellen, die sie bejahen oder verneinen musste. Ein User schrieb: "Hast du jemals eine Psychotherapie gemacht?", was Aurora, die wie ihr Vater Eros Ramazzotti, 58, auch als Sängerin tätig ist, mit einem ehrlichen "Das habe ich. Und es hilft mir sehr" beantwortete.

Dann wird es noch detaillierter: Eine andere Userin wollte wissen: "Hattest du einen emotionalen Zusammenbruch während der Covid-Phase?" Die heute 25-Jährige wird etwas ausführlicher und offenbart:

"Das hatte ich! Ich denke, es war das Ergebnis eines emotional anstrengenden Jahres und eines Monats mit Covid und der Ungewissheit, was vor uns liegt. Ich habe mich an @giacomospazzini gewandt, um mir Unterstützung und Motivation zu holen. Und jetzt bin ich definitiv 'wieder stark'!" Was für eine wichtige Offenheit!

Hilfen bei Depressionen

Erkennen Sie bei sich Anzeichen einer Depression? Beim überregionalen Krisentelefon unter 0800 1110111 wird schnell und anonym geholfen! Weiterführende Informationen gibt es außerdem bei der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

Verwendete Quellen: instagram.com, lettoquotidiano.it

jse Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken