VG-Wort Pixel

Markus Krampe Nach Wendler-Aus - Jetzt hat er sich diesen Star gekrallt

Markus Krampe und Michael Wendler gehen seit Herbst 2020 getrennte Wege. 
Markus Krampe und Michael Wendler gehen seit Herbst 2020 getrennte Wege. 
© Action Press
Im vergangenen Jahr hat Markus Krampe die Zusammenarbeit mit Michael Wendler beendet. Jetzt ist er der neue Manager von Michelle.

Markus Krampe, 44, der ehemalige Manager von Michael Wendler, 48, hat einen neuen Schützling unter seine Fittiche genommen. Er wird künftig die Karriere von Schlagerstar Michelle, 48, begleiten. Im Gespräch mit "Bild" erklärt die Sängerin, warum sie sich für Krampe entschieden hat.

Markus Krampe: Michelle vertraut ihm "zu 100 Prozent"

Sie kenne Krampe bereits seit langer Zeit und habe "mit ihm und seinem Team schon viele Veranstaltungen gemacht und gemeinsam viele Menschen begeistert. Er ist für mich der Richtige." Dies sei ihr "nach der ganzen Wendler-Geschichte klar" geworden. Die Angelegenheit war "sicher alles andere als einfach für einen Manager", meint Michelle. Krampe habe "alles so hervorragend" hinbekommen und somit könne er für sie "nur der absolut richtige Weg sein. Ich vertraue ihm zu 100 Prozent, und wir haben Unglaubliches vor".

Michelle legt ihre Karrierepläne in die Hände von Markus Krampe.
Michelle legt ihre Karrierepläne in die Hände von Markus Krampe.
© Getty Images

Auch Krampe meldet sich zu Wort. Als Michelle ihn angesprochen habe, habe er "nicht lange überlegen" müssen. Er freue sich darauf, das 30-jährige Bühnenjubiläum der Sängerin "vorzubereiten und 2022 zum ,Michelle-Jahr' zu machen".

Der neue Manager der Künstlerin hatte im vergangenen November die Zusammenarbeit mit Michael Wendler beendet. Krampe hatte im "Sat.1-Frühstücksfernsehen" daraufhin erklärt, dass die vorangegangenen Wochen, "die anstrengendste Zeit" in seiner Manager-Laufbahn gewesen sei. Über eine mögliche erneute Zusammenarbeit mit dem Wendler erklärte Krampe: "Man sollte nie nie sagen." Er glaube aber, dass es nicht mehr dazu kommen werde.

Verwendete Quellen: bild.de, sat1.de

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken