VG-Wort Pixel

Michael Wendler Neue Attacke auf Instagram

Michael Wendler, Laura Müller
Michael Wendler, Laura Müller
© instagram.com/wendler.michael/
Fast vier Wochen nach dem großen Corona-Beben kehrt immer noch keine Ruhe um Michael Wendler ein. Nun knüpft sich der Schlagersänger Comedian Oliver Pocher auf Instagram vor - und scheint damit eine neue Plattform gefunden zu haben, seine kruden Ansichten zu verbreiten.

Michael Wendler, 48, wird nicht müde, im Netz die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Anfang November bezog der Schlagersänger auf Instagram in 51 Story-Beiträgen Stellung zu den Vorwürfen, dass er ein Verschwörungstheoretiker sei und entschuldigte sich bei den Medien, allen voran RTL, für sein Verhalten.

Kurz darauf war alles vergessen und der "Egal"-Interpret prangerte in einem Wut-Posting auf Telegram seine Kritiker an, aber auch die Kollegen, die nicht zu ihrer Meinung stehen. Unverzüglich verkündete der Ehemann von Laura Müller, 20, sein Telegram-Aus - vermutlich auf Drängen seines ManagersMarkus Krampe.

Jetzt weicht der 48-Jährige erneut auf Instagram aus, um seine Ansichten zu verbreiten und gegen seine Kritiker auszuteilen. Als erstes hat es nun Comedian Oliver Pocher, 42, erwischt.

Michael Wendler teilt gegen Oliver Pocher aus: "Fake-News"

Der hatte sich kurz zuvor ebenfalls auf Instagram zu Wort gemeldet und die Aussagen des Wendlers in einem Video zu zerpflücken. Das wollte sich der "Egal"-Interpret nicht gefallen lassen. In seiner Instagram-Story teilte er einen Screenshot von Oliver Pochers Abrechnung und kommentierte sie mit folgenden Worten: "Pocher verbreitet Fake-News". Michael Wendler merkt an, dass Joe Biden "noch nicht der neue Präsident von Amerika ist", da das Wahlergebnis noch nicht rechtskräftig sei.

Michael Wendler spricht von Wahlbetrug

Der Sänger geht darauf ein, dass 80 Wahlmännerstimmen in sieben Bundesstaaten noch nicht vergeben werden könnten, "da das ausgerufene Ergebnis durch Wahlbetrug-Klagen angefochten wird, Nachzählungen stattfinden und der Oberste Gerichtshof sich bereits eingeschaltet hat".

Joe Biden liegt in zahlreichen US-Bundesstaaten deutlich vor Trump. Am 20. Januar wird Biden als neuer Präsident vereidigt. Michael Wendler glaubt bis zum Schluss daran, dass die Wahl noch anders ausgeht. 

Verwendete Quellen: Instagram, watson.de

cba Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken