VG-Wort Pixel

Michael Wendler Sein Prozesstermin wird erneut verschoben

Michael Wendler bei einem Prozess am 26.10.2016 im Landgericht in Köln.
Michael Wendler bei einem Prozess am 26.10.2016 im Landgericht in Köln.
© dpa | Henning Kaiser / Picture Alliance
Michael Wendler wird schon bald Post vom amerikanischen Justizministerium bekommen. Grund ist die erneute Verschiebung seines Prozesstermins wegen Beihilfe zur Insolvenzverschleppung.

Eigentlich hätte Michael Wendler, 48, am 8. Dezember vor dem Amtsgericht Dinslaken erscheinen sollen. Nun wird der angesetzte Prozesstermin wegen Beihilfe zur Vereitelung einer Zwangsvollstreckung erneut verschoben, wie die Pressestelle des Amtsgerichts Dinslaken gegenüber GALA bestätigt. Ein neuer Termin ist für Juli 2021 angesetzt.

Michael Wendler: US-Justizministerium stellt Vorladung zu

"Der Angeklagte wird im Wege des Rechtshilfe-Ersuchens über den ministeriellen Geschäftsweg geladen", erklärt eine Pressevertreterin auf Anfrage. Das heißt, Michael Wendler wird ordnungsgemäß eine Vorladung zugestellt, die vom Bundesamt der Justiz an das US-amerikanische Justizministerium weitergeleitet wird, um sie dem in Cape Coral (Florida) lebenden Sänger zuzustellen. 

Darum steht der Sänger bald vor Gericht

Zum Hintergrund: Wendlers Ex-Frau Claudia Norberg, 49, hielt früher offenbar Rechte an Song-Titeln ihres damaligen Ehemannes, die bei der "Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrecht" registriert sind. Die Rechte soll Norberg auf den Sänger übertragen haben. Damit soll sie beabsichtigt haben, nach der Insolvenz ihrer Firma CNI ("Claudia Norberg International") im Jahr 2016 Vermögenswerte aus der Insolvenzmasse herauszuhalten. Ein unrechtmäßiger Vorgang, bei dem sich Michael Wendler der Beihilfe schuldig gemacht haben soll. Bereits im Februar 2020 wurde Strafbefehl gegen ihn erlassen.

Prozess wurde bereits mehrfach verschoben

Am 24. September hat Michael Wendler die Verlegung eines für den 13. Oktober angesetzten Prozesstages beantragt. Als Grund gibt er offenbar einen nicht zu verschiebenden Termin als Mitglied der DSDS-Jury an. Eine Begründung, die vom Gericht berücksichtigt wird. Allerdings ist Wendler seit dem 8. Oktober nicht mehr Teil der Bewertungsriege rund um Dieter Bohlen, 66. In einem aufsehenerregenden Video erklärte er unter Angabe einer kruden Verschwörungstheorie seinen Rücktritt als DSDS-Juror. 

Michael Wendler: Neue Videobotschaft

Nun ist also auch der erst kürzlich angesetzte Dezember-Termin geplatzt. Die neuen Umstände und Wendlers derzeitiger Aufenthalt in den USA haben allerdings aktuell keinerlei negative Auswirkungen auf das Gerichtsverfahren. Für die Justizbehörde zählt der nun neu festgelegte Prozesstag, der im kommenden Sommer stattfinden soll. Falls der Schlagerstar bis dahin erneut eine gut begründete Verlegung des Termins vorlegt, wird diesem Antrag in der Regel stattgegeben, so die Pressevertreterin des Dinslakener Amtsgerichts.

Das droht dem Wendler bei einem unentschuldigten Fernbleiben

Fehlt der Sänger jedoch unentschuldigt oder erscheint dessen Verteidiger zum festgesetzten Datum nicht vor Gericht, stehen dem zuständigen Richter mehrere Maßnahmen zu: Dieser kann entscheiden, dass Wendlers Einspruch gegen den im Februar gegen ihn erlassenen Strafbefehl über sechs Monate Haft auf Bewährung verworfen wird. Falls er sich dann noch in den USA aufhält, könnte im Ernstfall sogar ein Haftbefehl erlassen werden.  

Verwendete Quelle:Amtsgericht Dinslaken

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken