VG-Wort Pixel

Michael Wendler DSDS-Aus und irritierende Ansage an die Bundesregierung

Michael Wendler möchte nicht länger mit dem Sender RTL zusammenarbeiten
Mehr
Meint er das wirklich ernst? Michael Wendler verkündet am gestrigen Donnerstagabend (8. Oktober) sein Aus bei DSDS - und kritisiert die Bundesregierung scharf für ihre Corona-Politik.

Michael Wendler, 48, will aus der DSDS-Jury aussteigen. Das verkündet der Sänger in seiner Instagram-Story und lässt an seiner Entscheidung keinen Zweifel: "Ich werde mit sofortiger Wirkung an der Teilnahme an der DSDS-Show als Juror ausscheiden.“ Meint er das ernst?

Michael Wendler: Verwirrende Ansage an die Bundesregierung

Offenbar ja! Der 48-Jährige erklärt: "Das ist eine Entscheidung, die ich selber hier und heute für mich getroffen habe. Ich wiederhole: Der Sender hat darauf keine Einwirkungen gehabt, auf meine Entscheidung, und hat diesen Entschluss auch nicht getroffen, sondern alleine ich“.

Jetzt wird es allerdings wirr: "Die Begründung ist folgende: Ich werfe der Bundesregierung bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie und deren resultierenden Maßnahmen grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und das Grundgesetz vor. Und das tue ich nicht nur alleine,“ liest er offenbar von einem Notizzettel hinter der Kamera ab.

Und es kommt noch dicker - und zwar für die Medien: "Nahezu alle Fernsehsender machen sich mit schuldig, sind gleichgeschaltet, politisch gesteuert.“

Twitter-User sind irritiert

Die merkwürdige Instagram-Story sorgt in den sozialen Medien für Kopfschütteln und Häme: "Der nächste Coronaleugner: Michael Wendler zieht in den Kampf gegen die 'gleichgeschalteten' Medien und ruft dazu auf 'schlau zu sein' (sic!) und ihm auf Telegramm zu folgen", schreibt ein User bei Twitter. "Jetzt dreht er komplett durch", findet ein anderer Kommentator.

Andere wiederum halten es für "Fake News": "Soll heute Abend beim Pocher zu Gast sein. Möglich, dass es nen 'PR-Gag' dafür ist. Fänd ich aber irgendwie schon daneben", mutmaßt ein Skeptiker und spielt auf Oliver Pochers RTL-Show "Gefährlich ehrlich" an, die am Donnerstagabend aufgrund der brisanten Wendler-Aussage, bereits früher als von den Programmverantwortlichen festgelegt, um 22.30 Uhr ausgestrahlt wird.

Ursprünglich war es geplant, dass Michael Wendler in der aktuellen Ausgabe einen TV-Auftritt hat. Zwar ist er nicht zur letzten Aufzeichnung am DSDS-Set erschienen, weil er seine Frau Laura Müller, 20, nach Florida gebracht hat, um ihr dort die Einreise zu ermöglichen. Eine Zuschaltung per Video aus den USA hätte jedoch vorstellbar sein können. Zumindest kündigt Pocher noch am Donnerstagnachmittag einen Auftritt Wendlers in seiner Show an. Nach dem unfassbaren Statement des Schlagerstars veröffentlichen Oliver Pocher, 42, und seine Frau Amira, 28, via Instagram die Ankündigung, mit Wendlers Manager Markus Krampe, 49, über die überraschenden Ereignisse sprechen zu wollen.

Der zeigt sich erschüttert und den Tränen nahe. "Auch für mich ist das ein Schock. Das hat sich angedeutet über einen längeren Zeitraum," stellt Krampe klar. Bereits vor drei Wochen habe er festgestellt,  dass Michael Wendler "krasser geworden“ sei. Er habe Mitarbeiter bei den Aufnahmen des Werbespots für "Kaufland" gebeten, ihre Masken abzunehmen und betont: "Corona ist eine Riesenlüge‘“. 

Ein Anruf Pochers bei Wendler bleibt unbeantwortet. Michael Norberg, wie es auf dem Anrufbeantworter des 48-Jährigen zu hören ist, möchte offenbar keinen Live-Kommentar abgeben. 

Kurz vor der Pocher-Show hat Krampe seinen Schützling am Telefon erreicht. Dieser habe so gewirkt, als wolle er seine Karriere beenden und nie wieder nach Deutschland kommen, "als wolle er als Held sterben", so Krampe. 

Dieter Bohlen: "Die größten Probleme erledigen sich von selber"

Dieter Bohlen, 66, hat inzwischen via Instagram reagiert: "Ihr habt's bestimmt schon mitbekommen, der böse, böse Wendler ist nicht mehr in der Jury. Und was hat meine Mami immer zu mir gesagt: 'Dieter, die größten Probleme erledigen sich oft von selber'", witzelt er in seiner Story. "Es hat wahnsinnige Gründe. Verschwörung, die Welt ist ne Scheibe, also, ich weiß nicht was alles. Corona ist auch schuld. Ach ne, die Regierung. Also, alle sind schuld. Ich ausnahmsweise nicht", erklärt der DSDS-Chefjuror humorig, obwohl Wendler-Manager Krampe im Interview mit Pocher zuvor erklärt hat, Bohlen sei bei einem Telefonat vor der Sendung hörbar geschockt über Wendlers Aussage gewesen. 

Wendlers aktueller Werbepartner "Kaufland" distanziert sich: "Bei unserem Video mit Michael Wendler ging es um Spaß & Ironie. Die Grenze ist jedoch erreicht, wenn mit der Sicherheit & Gesundheit von Menschen gespielt wird. Daher haben wir den ganzen Wendler-Content gelöscht & distanzieren uns von seinen Aussagen", schreibt das Unternehmen und verfeinert seine Aussage mit dem Hashtag #nichtegal.

RTL bestätigt inzwischen das Jury-Aus des Schlagersängers. Jetzt bleibt noch zu klären, was es mit seinen irritierenden Aussagen zur Corona-Pandemie und seinen Vorwürfen gegen die Bundesregierung auf sich hat.

Verwendete Quelle:RTL, Instagram, Twitter

ama Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken