Mick Schumacher: Doku zeigt seine Rennfahrer-Anfänge mit Papa Michael

In der RTL-Reportage "Schumacher – die nächste Generation" berichtet Mick Schumacher über die Anfänge seiner Rennfahrer-Karriere mit Papa Michael Schumacher. Dabei gibt er einige emotionale Details preis

Mick Schumacher, 19, ist auf dem besten Weg ein Formel-1-Profi zu werden. In der RTL-Doku "Schumacher – die nächste Generation" spricht er jetzt über seine Rennfahrer-Anfänge. Dabei verrät er, wie sein Papa und Formel-1-Legende Michael Schumacher ihn unterstützte. Auch private Einblicke in seine Kindheit mit dem Rekord-Weltmeister bekommt der Zuschauer zu sehen.

Mick Schumacher: Papa Michael ist sein großes Vorbild

In der Schumi-Doku, die letzten Sonntag (24. November) auf RTL ausgestrahlt wurde, geht es um drei Nachwuchsrennfahrer, die das Zeug haben, die Erfolgsgeschichte deutscher Formel-1-Piloten fortzusetzen. Neben Maximilian Günther, 21, (Formel-2-Fahrer) steht besonders der Rennfahrer-Nachwuchs aus dem Schumacher-Clan im Fokus: Schumi-Sohn Mick und David Schumacher, 17, – Sohn von Ex-Formel-1-Pilot Ralf Schumacher, 43. Mick wurde in der Vergangenheit permanent mit seinem erfolgreichen Vater verglichen. Doch er gibt sich zuversichtlich und meint: "Ich habe kein Problem mit Vergleichen zu meinem Papa. Denn mein Papa ist der Beste, darum ist er auch mein Vorbild. Selbst andere Weltmeister vergleichen sich mit meinem Papa."

Mick Schumacher in der RTL-Dokumentation "Schumacher: Die nächste Generation"

Michael zu Mick: "Willst Du das jetzt professionell machen?"

Im Interview auf dem Schumi-Anwesen in der Schweiz erinnert sich Mick, wie sein Vater ihn als kleiner Junge in ein Kart gesetzt hat. Selbst wenn die Fahrbahn geschlossen hatte, durfte er dort fahren. Dann stellte Papa Michael ihm die entscheidende Frage: "Willst Du das jetzt professionell machen?" Mick war sich schnell sicher, dass er in die großen Fußstapfen seines Papas treten möchte. Diesen Plan verfolgt er bis heute sehr erfolgreich. Nach seinem Triumph in der Formel-3-Europameisterschaft scheint der Weg in die Formel 1 bereits geebnet.

Mick Schumacher

Damit macht er Papa Michael stolz

Mick Schumacher
Auf Instagram schrieb er stolz unter die Fotos: „Ich kriege das Lächeln nicht weg, was für ein Gefühl! #TeamMS #TeamMichael #KeepFighting“.
©Gala

Michael Schumachers folgenschwerer Ski-Unfall in französischen Alpen

Vor fast genau fünf Jahren, am 29. Dezember 2013, passierte es: Michael Schumacher verletzte sich beim Skifahren in Méribel, einem Wintersportort in den französische Alpen, schwer. Er kam von der Piste ab und prallte mit seinem durch einen Helm geschützten Kopf gegen einen Felsen. Dabei erlitt er ein schweres Schädel-Hirn-Trauma. Sein Zustand war zunächst kritisch und er wurde in ein künstliches Koma versetzt. Seit September 2014 ist er wieder zu Hause und setzt dort seine Rehabilitation fort. Angaben zu seinem Gesundheitszustand wurden seither nicht mehr gemacht.

Michael Schumacher

Ein Leben auf der Überholspur

Juli 1988  Da wo alles begann: Michael Schumacher posiert während des Trainings auf der Kartbahn Kerpen-Manheim für ein Foto. Auch als er schon in den Formel-Klassen fuhr, nahm er weiterhin gelegentlich an Kartrennen teil.
November 1991  1991 unterschreibt Michael Schumacher einen Formel 1-Vertrag bei Benetton.
Januar 1992  Bevor Michael Schumacher 1987 erstmals in der Formel König startet, verbringt er gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Ralf Schumacher viel Zeit auf der Kartbahn.
September 1992  Stars unter sich: Schauspielerin Brigitte Nielsen und Michael Schumacher unterhalten sich in der Boxengasse.

17

Verwendete Quellen: RTL Presseinformation

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche